25
October
2011

Der ganz normale Wahnsinn!

Ein Gespräch über den Tagesablauf eines Marketing-Profis mit Tobias Knoof

Hast Du schon einmal einem Profi-Marketer über die Schulter geschaut?

Nun, hier und jetzt hast Du die Möglichkeit dazu, einen tiefen Einblick in den Tagesablauf des sympathischen Gründer von www.Digitale-Infoprodukte.de Tobias Knoof zu erfahren… über seine Arbeitszeiten, Vorgehensweisen, Methoden und Einstellungen zum Thema “Geld verdienen im Internet”.

Ihn habe ich vor ein paar Tagen interviewt… interviewt um im Detail zu erfahren, was jemand den lieben langen Tag macht, der seit Jahren im Internet bekannt ist und regelmäßig für Gesprächsstoff sorgt. Herausgekommen ist der „ganz normale Wahnsinn“ eines Arbeitsalltages. Alles weitere sowie viele inspirierende Gedanken findest Du auf den folgenden spannenden und kurzweiligen Zeilen…

####



Hallo Tobias, vielen Dank das du dir die Zeit nimmst für dieses Interview! Steigen wir am besten gleich ein… Du hilfst ja Menschen dabei im Internet viel Geld zu verdienen. Kann man das so sagen? Und wie bist Du selbst auf diesen Beruf gekommen, was macht ihn für dich so attraktiv?

Hallo Marcel, ich danke dir für das Interview und natürlich nehme ich mir gerne die Zeit! Ja, wie bin ich darauf gekommen?!? Eine gute Frage… zunächst einmal ging es mir persönlich darum, etwas von dauerhaften Wert zu schaffen, etwas aufzubauen und damit zusammenhängend natürlich ganz bestimmte Ziele zu erreichen… Ziele, die sich eben auch viele andere Menschen wünschen, wie: Gesundheit, Wohlstand, Wachstum und Anerkennung! Ich denke, diese Ziele sind jedem Menschen immanent und man kann durchaus behaupten, dass sie der Antrieb von Entwicklung im weitesten Sinne sind.

Genau das ist es, was mich auch so an diesem Beruf interessiert: Es geht um „Entwicklungsarbeit“, für einen persönlich und natürlich auch für die Kunden. Denn alles was man tun kann, kann man besser machen… und machen ja auch viele Menschen tagtäglich besser. So kannst du dich nie auf deinen „Lorbeeren“ ausruhen, wirst jeden Tag gefordert und entwickelst dich so immerzu weiter. Wenn ich etwas mit Sicherheit sagen kann, was ich aus den letzten Jahren im Online-Business gelernt habe, dann geht es meiner Ansicht nach viel mehr darum, seine eigene und die Persönlichkeit seiner Kunden zu entwickeln bzw. ihnen dabei zu helfen. Wie heißt es so schön: „All Game is Inner Game!“. Zu deutsch: Das komplette Spiel ist letztendlich ein Spiel im Kopf!

Und genau so ist es auch… wenn du Leuten helfen möchtest Geld zu verdienen, dann kannst du das nur effektiv machen, wenn du es selber weißt wie es geht. Und so kommt man selbst in eine Art „Zugzwang“… hin zum lernen, „wie es geht“… und auf diesem Weg wächst und reift man dann, hin zu jenen Dingen, die man sich im Leben vorgenommen hat. Von daher, ja man kann das so sagen, ich helfe Menschen Geld im Internet zu verdienen. Doch nicht nur indem ich ihnen verschiedene Tools oder Scripte zeige, sondern mit ihnen an den eigenen Mindsets arbeite. Jeder der wirklich, wirklich großen und erfolgreichen Menschen, wie beispielsweise Anthony Robbins, T.Harv Eker oder Richard Branson sagen das selbe, nur eben in der blumigen Sprache des jeweiligen Umfeldes: „All Game is Inner Game!“.

Das was der Beruf letztendlich für mich so attraktiv macht ist die dahinterstehende, erst auf den zweiten Blick erkennbare Persönlichkeitsentwicklung und Entfaltung, welche zwangsläufig ein Teil des Weges ist und einem im Leben mit der Zeit immer bessere Resultate erreichen lässt. Das was wir bisher in der Infobranche gesehen haben, sind meiner Meinung nach nur Vorboten von dem was da kommen wird. Viele der „großen“ Jungs kenne ich persönlich seit Jahren, und damit auch ihre Mindsets in Bezug auf Geld und Erfolg. Sie alle entwickeln sich weiter, wir alle entwickeln uns weiter, und das ist es was ich so spannend finde! Es geht um Entwicklung, um Entfaltung und letztendlich um Wachstum! Diese Idee liegt der gesamten Natur zu Grunde.

 


Ja, das sehe ich in vielerlei Hinsicht ähnlich wie Du! Die Welt entsteht im Kopf! Passt es da nicht, dann passt es auch nicht „außerhalb“. Bei dir ist das offensichtlich anders, du stellst auf deiner Webseite www.Digitale-Infoprodukte.de wirklich unglaublich viele nützliche und wertvolle Inhalte bereit, für die man woanders viel Geld zahlen müsste. Woher hast Du dieses Wissen zum Thema Traffic und Infoprodukte? Ich sehe ständig neue, tolle Artikel bei dir…

Oh Danke, das freut mich natürlich zu hören! Naja, es ist doch so: Wenn die Welt im Kopf entsteht, dann trifft das ja offensichtlich auch für potentielle Kunden und eben auch Leser von Digitale-Infoprodukte.de zu. Das heißt schon mal, dass man immer wirklich wertvolle und hochwertige Informationen bereitstellen sollte… und das sich dadurch eine Welt im Kopf des Kunden aufbaut, die dann sagt: „Hey das ist wirklich, wirklich cooler Stuff!“… dass ist ja nur der daraus resultierende nächste Schritt. Die Frage ist daher naheliegend und berechtigt, wo man die ganzen Informationen her beziehen kann…

Nun, grundsätzlich versorge ich mich erstmal mit einer ganzen Menge täglich neuer Informationen wie Newsletter, Zeitungen, Zeitschriften, Online-Magazine, RSS-Feeds, Email-Alerts usw. Diese Quellen bündle ich in einen eigens dafür eingerichteten internen Blog. Dieser ist natürlich nicht für Besucher oder Kunden zugänglich, er dient mir ausschließlich dazu, um verschiedene interessante Quelle zu bündeln, zu aggregieren und übersichtlich in einem Blogarchiv darzustellen. So brauche ich täglich immer nur eine einzige Seite anzusurfen und finde dort geballt alles, was im „Online-Marketing-Universum“ so abläuft. So etwas aufzubauen dauert vielleicht einen Tag und ist vollkommen kostenlos. Es ist wie die eigene Zeitung am morgen, die man genüsslich bei einer Tasse Kaffee aufschlägt… und liest… und lernt… und das beste mit neuen und eigenen Ideen anreichert. Diesen grundlegenden Informationsstrom braucht jeder, der langfristig und dauerhaft in seiner Branche mitreden möchte, und es ist eigentlich klar, dass man damit einen sehr großen Überblick gewinnt, ihn vertieft und neue Trends frühzeitig erkennt.

Darüber hinaus lese ich sehr viele Bücher und höre eine Menge Hörbücher. Alles zusammen führt zwangsläufig zu einer Menge Knowhow, aus welchem sich dann neue Ideen, Impulse, Inspirationen und Überlegungen ergeben. Das schöne daran ist, dass alle diese Quellen allen Menschen weltweit zur Verfügung stehen: Jeder kann sich ein News-Dashboard oder einen selbst aggregierenden News-Blog aufbauen, jeder kann sich bei Amazon oder in der heimischen Bibliothek die gewünschten Bücher organisieren und jeder kann darüber reflektieren, nachsinnen und seine Überlegungen in neue Projekte zusammen fassen. Die meisten Menschen scheitern aus meinen Erfahrungen dann aber am letzten Schritt, der praktischen Umsetzung, also der Handlung. Dabei ist die Handlung die „Brücke“ zwischen der Idee und dem Ergebnis. Gehst du nicht über die Brücke, wirst du dein Ziel nicht erreichen, so einfach ist das!

Tja, das ist wohl der Preis den man bezahlen muss: Die Anstrengung der Handlung im Tausch gegen den Erfolg! Apropo Handlung: Wie genau kann man sich Deinen ganz normalen „Alltag“ vorstellen? Es wäre klasse, wenn Du uns mal von ein paar Eckdaten berichtest, damit unsere Leser einen Eindruck bekommen was ein hauptberuflicher Internetmarketer wie Du so den lieben langen Tag macht, wie viel Freizeit er hat und was für Dich die Vorteile an diesem Beruf sind.

Ja, das ist eine sehr schöne Analogie: Tausche Handlung gegen Erfolg! Und genau das ist auch meine Erfahrung… wenn du nicht handelst, wirst du keinen Schritt weiterkommen… wenn du handelst, gehst du mit jedem Handlungsschritt dem Erfolg entgegen. So unglaublich wie es klingt, du kannst normalerweise Erfolg nicht verhindern. Er verhindert sich durch Nichthandlung und durch die tausenden von Ausreden, die damit einhergehen. Handlung ist jedoch der Preis des Erfolges!

Ok, wie verläuft mein Tag bei Digitale-Infoprodukte.de?!? Nun, auf jeden Fall schon mal sehr abwechslungsreich aber auch arbeitsreich! Wobei Arbeit hier nicht gleich Arbeit ist. Es ist vielmehr so, dass wenn man selbstständig ist das berufliche und private Leben ineinander überfließt. Es ist nicht mehr so hart getrennt wie als Arbeitnehmer, wo du von 7-16 Uhr nach der Stechuhr deinen Dienst zu leisten hast. Gut, ich versuche mal einen ungefähren Arbeitsablauf eines ganz normalen Wochentag von mir zu schildern:

• 5.30 Uhr – wecken lassen – Jedoch nicht vom Radio, um destruktive Informationen in der Halbwachphase zu vermeiden. Ich nutze Hörbücher! Man denke an die Macht des Unterbewusstseins! In der Einschlafphase und Aufwachphase sind die “Pforten der Wahrnehmung” am weitesten geöffnet und das Unterbewusstsein kann am besten beeinflusst werden.

• 6.00 – 6.30 Uhr – intensive Visualisierung all meiner Ziele bis ins kleinste Detail – Für diesen Punkt habe ich lange gebraucht, um mich daran zu gewöhnen aber er hat sich ausgezahlt. Wie du vielleicht weißt, empfindet das Unterbewusstsein keinen Unterschied zwischen einem “realen” Seheindruck und einem durch Visualisierung “künstlich” erschaffenen Seheindruck. Dieses Phänomen wird nicht nur ausführlich in HypnoticMind beschrieben, es ist auch im Profisport allgemein anerkannt und wird von den besten Sportlern intensiv eingesetzt, um wahre Spitzenleistungen zu erbringen. Visualisieren baut eine starke innere Motivation auf und „zwingt“ einen förmlich in die visualisierte Richtung zu handeln.

• 6.30 – 7.00 Uhr – nahrhaftes, vitaminreiches und ausgewogenes Frühstück – Nahrungsmittel sind die neuen Bausteine des Körpers. Sie bringen Energie oder sie kosten Energie. Ich nehme mir daher jeden Morgen Zeit für ein ausgewogenes Frühstück. Wichtig dabei zu verstehen ist: Es geht nicht darum den Hunger zu stillen oder etwas leckeres zu essen, es geht darum dem Körper Energie zuzuführen, um die Leistungsfähigkeit immer weiter zu steigern oder zumindest zu halten. Essen nur um das Hungergefühl zu unterdrücken ist wertlos. Essen um den Energielevel zu erhöhen ist wertvoll!

• 7.00 – 8.00 Uhr – Mentaltraining mit Biofeedbacksoftware, Neurophone und einer audio-visuellen Mindmaschine – Bereits vor Jahren habe ich mir einige mentale Trainingsgeräte gekauft, welche ich heute noch nutze. Mentale Trainingsgeräte unterstützen einen dabei, neu aufgenommene Informationen besser zu verarbeiten, gelerntes besser zu behalten und weit zurückliegendes besser zu erinnern. Ich selbst habe mich jahrelang mit Hochleistungslernen beschäftigt, also mit der Frage: “Wie kann man schneller, besser, leichter und effektiver lernen?” Die Methoden, welche ich mir damals angeeignet habe benutze ich heute noch, um mindestens 2h täglich hochkonzentriert zu lernen und zu lesen.

• 8.00 – 9.00 Uhr – Eine Stunde Jogging im Wald oder Kajak fahren auf dem See – Zu meiner allmorgendlichen Zeremonie gehört auch körperliche Betätigung in Form von Joggen, Schwimmen oder Kajak fahren. Wie du merkst, bin ich zu diesem Zeitpunkt bereits etwa 3h wach und bringe mich körperlich und mental für den Arbeitstag in Höchstform. Und glaube mir, es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man sich dieser Prozedur „hingibt“ oder hektisch und ohne Frühstück in das Büro hetzt, um als erstes einen Pott Kaffee zu trinken und dazu 2 Zigaretten zu rauchen.

• ab 9.00 Uhr – Start des Arbeitstages – In der ersten Stunde des Arbeitstages checke ich alle Statistiken im Blog, bei Google Analytics, bei Paypal, bei aWeber, bei Twitter, Facebook & Co. Ich beantworte Emails, schaue im Support Ticket-System vorbei und beantworte Kommentare im Blog. Dazu kümmere ich mich um alle Dinge die noch ungeklärt sind und irgendwo „rumliegen“, denn es soll nichts „rumliegen“, alles muss im ständigen Fluss bleiben.

• 11.00 – 12.00 Uhr – Projektmanagement – In dieser Zeit kommuniziere ich mit meinem Team, den angeheuerten Outsourcing-Partnern, mit Dienstleistern und Agenturen mit welchen wir gerade zusammen arbeiten oder kooperieren und ich koordiniere alle neuen Aufgaben an die entsprechenden Mitarbeiter oder virtuellen Assistenten.

• 12.00 – 13.00 – Mittagspause – Pausen sind wichtig, besonders bei hoher Arbeitsbelastung und ständiger Konzentration. Wer das lange Zeit vernachlässigt, nähert sich schnell dem Burnout und brennt völlig aus. Die Mittagspause dient daher dem gezielten abschalten und relaxen, ohne Arbeitsgespräche oder hektische Telefonanrufe. Etwas essen, Beine hoch, Augen zu.

• 13.00 – 19.00 – Traffic Marketing – In dieser Zeit werden alle Ressourcen gebündelt und Aktionen unternommen, um mehr Traffic auf die eigenen Seiten zu leiten. Dies kann folgende Aktionen beinhalten: Pressemeldungen schreiben, Blogposts erstellen, Newsletter versenden, Autoresponder aufbauen, Adwords schalten, Werbung buchen, Lesezeichen in Social Bookmarking Communities eintragen, Fachartikel in Artikelverzeichnissen veröffentlichen, Gastbeiträge für fremde Blogs erstellen, Interviews auf fremden Blogs organisieren, Vidoes und Screencapture-Aufnahmen erstellen und in Videocommunities veröffentlichen, Social Marketing betreiben (neue Kontakte bei Xing, Facebook, Twitter, MySpace, YouTube, etc.), Gewinnspiel ausarbeiten und in Gewinnspielportalen anmelden, Linktauschpartner finden, etc. etc. Anschließend geht’s dann ins Fitness-Studio oder in die Sauna…

So in etwa läuft es ab. Das kann natürlich von Tag zu Tag variieren und wenn neue Produkte erstellt und veröffentlicht werden, wie derzeit bei HypnoticMind, dann verschieben sich schon auch mal einige Prioritäten, Reihenfolgen, Zeiten oder ToDo-Listen. Grundsätzlich gibt es aber immer viel zu tun, und das hört wahrscheinlich nie auf (lacht)…

Sehr spannend einmal so genau hinter die Kulissen bei Deiner Arbeit blicken zu können! Wie hast Du es geschafft, Dich zu so einem Arbeitspensum zu motivieren und Dein eigenes Unternehmen aufzubauen? Und das noch über Jahre? Und was gibt Dir die Motivation, die Ausdauer und die Kraft ständig am Ball zu bleiben und immer weiter zu machen?

Eine sehr gut Frage und ich habe lange darüber nachgedacht, was mich antreibt! Ich sehe es so: Wenn man Ziele hat… große Ziele… dann ist das schon mal gut, sozusagen die „halbe Miete“. Nur wenn man immer nur die halbe Miete bezahlt, dann fliegt man eben auch raus… irgendwann… man kommt zumindest nicht zum Ziel bzw. kann die Wohnung nicht dauerhaft halten. Jeder Vermieter will die volle Miete. Und um bei dieser Analogie zu bleiben: Kein Gedanke wohnt ohne Miete im Kopf! Das heißt: Ziele kann sich jeder schnell aufschreiben und herunter kritzeln, viel wichtiger ist meiner Meinung nach das WARUM. Warum will ich dieses Ziel erreichen? Was bringt es mir? Was erwarte ich davon? Welche Konsequenzen hätte die Zielerreichung und wieso ausgerechnet dieses Ziel?

Wenn man das WARUM hat, dann hat man meiner Erfahrung nach den Turbo und die Ausdauer in Sachen Motivation. Wenn es keinen Grund gibt die Beziehung zu führen, dann führe ich sie nicht (oder nur halbherzig). Wenn es keinen Grund gibt das Produkt zu kaufen, dann kaufe ich es nicht (oder löse die Garantie wieder ein). Und wenn es keinen Grund gibt ein Ziel zu erreichen, wieso sollte ich dann loslaufen? Über Stock und über Stein? Jahrelang? Es würde keinen Sinn machen! Im Umkehrschluss heißt das aber, dass wenn man seinen Zielen einen Sinn gibt… und das macht man, indem man das WARUM beantwortet… dann hat man einen Grund, und ein Grund baut immer das Momentum auf! Oder anders gesagt: Hinter jeder Zielerreichung stand eine Motivation… diese war der Grund WARUM man sich auf den Weg gemacht hat. Von daher kann ich jedem nur empfehlen das eigene, ja das größtmögliche WARUM zu finden. Wenn das passiert ist, dann merkt man es innerlich… und dann besteht jede Handlung aus kraftvoller Motivation, was dann neben Qualität auch zu Ausdauer und Kontinuität führt!



Wenn ein absoluter Neuling jetzt aktiv in das Thema einsteigen wollte und damit ca. 2.000,- Euro netto im Monat verdienen wollte: Was für Fähigkeiten müsste diese Person mitbringen? Wie viel Einstiegskapital würde sie brauchen? Und wie lange würde es dauern bis diese Person bei ihrem Wunschgehalt angekommen wäre?



Diese Fragen sind immer schwer zu beantworten, da es eben nicht nur um die Technik, um die Tools, um die Skripte oder um die Software geht. Es geht darum was wir vorhin schon besprochen haben: „All Game is Inner Game!“. Das ist auch das unlösbare und für alle Zeiten bestehen bleibende Dilemma in der Informationsbranche: Die Anbieter von Informationen kennen nicht den Wissensstand des Interessenten oder Kunden. Wenn die Strukturen stehen, kann man durchaus mit einem Mailing 20.000€ verdienen, wenn nicht, dann verdient man vielleicht 500€ im Monat. Grundsätzlich ist auch kaum Kapital notwendig, es geht vielmehr um zeitlichen Einsatz. Wenn man diesen nicht hat, dann kann man sich die Zeit bei Dienstleistern einkaufen. Da viele Einsteiger im Online-Business aber nicht investieren können, bleibt nur der Gang an den eigenen Laptop, um sich nach und nach die Strukturen aufzubauen, die es ermöglichen, 5-stellige Beträge monatlich zu erwirtschaften.

Man kommt bei diesen Fragen aber auch immer schnell zu dem Wort „Wert“. Denn um die Frage zu beantworten, welche Fähigkeiten notwendig wären, muss man im Vorfeld wissen, welche Fähigkeiten denn schon vorhanden sind. Darauf aufbauend können dann Informationsprodukte einen hohen oder eher niedrigen Wert haben. Es ist doch so: Alles was ein Mensch im Leben lernt, basiert auf Wiederholung. Zudem ist es praktisch unmöglich, Menschen Informationen und Wissen zu geben, ohne dass diese an Wert verlieren. Ist die Information bekannt, sinkt sie immer im Wert. Da aber jeder Mensch anderes Wissen besitzt – und gleichzeitig aber nicht alles Wissen kann – sind bestimmte Informationen für manche extrem wertvoll, während dessen die selbe Information für andere praktisch wertlos, also bereits bekannt ist.

Der Wert einer Information hängt daher vom eigenen Wissensstand ab und ist somit immer relativ bzw. subjektiv, denn jeder Mensch hat in seinem Leben bisher andere Informationen über seine Sinneskanäle aufgenommen. Dadurch ergibt sich eine zwangsläufig andere Wertigkeit für ein und dieselbe Information bei jedem Menschen. Um die Frage aber dennoch etwas zu beantworten, würde ich folgendes sagen: Notwendige Fähigkeiten sind permanentes Lernen, schnelle Auffassungsgabe, grundlegendes Englisch und empatische Kommunikation sowie Wissen über Email-Marketing, Affiliate-Marketing, Werbetexten, Verkaufspsychologie, Splittests, Trafficaufbau, Programmierung und Webdesign. Das was man bereits gut kann sollte man perfektionieren und das andere lernen wirtschaftlich zu delegieren.



So ist es! Doch ich habe noch eine weitere, ergänzende Frage zu deiner letzten Aussage: Welchen Menschen würdest Du es denn NICHT empfehlen ins Internet-Marketing einzusteigen und warum? 



Grundsätzlich kann man jedem empfehlen ins Internet-Marketing einzusteigen, da es viele Vorteile mit sich bringt, z.B. das man lernt sich gut zu verkaufen, passive Einkommensströme aufzubauen, Kommunikation mit großen Gruppen und eine ganze Menge über das menschliche Verhalten. Die Frage ist viel eher: Wer wird es schwer haben oder vielleicht nicht schaffen in diesem Markt zu bestehen? Meiner Erfahrung nach sind das jene, welche zögern, zaudern, nörgeln, alles besser wissen, nicht bereit sind zu lernen, keine Ausdauer haben, nicht kontinuierlich vorgehen, sich immerzu beschweren, anderen Menschen grollen und mit wenig Arbeit glauben, gaaaanz, gaaanzzz viel Geld verdienen zu können.

Besonders letzteres ist eine große Illusion. Auf der anderen Seite ist es aber durchaus möglich, mehrere Hunderttausend Euro in wenigen Tagen oder sogar Stunden zu verdienen, indem man wertvolle Produkte in herausragenden Kampagnen, Mailings oder Launches lanciert. Viele haben dies schon von den bekannten „Großen“ mitbekommen und auch wir durften schon mehrfach diese Erfahrungen sammeln. Fakt ist jedoch, dass diese Leute genau wissen was sie machen, seit Jahren am Ball bleiben und sauber aufgebaute Unternehmensstrukturen und Systeme haben. Wenn das passt, dann sind auch größere Zahltage möglich, und das leben ja aktuell wieder genügend „Big Dogs“ vor…

Wenn ein absoluter Neuling in diesem Gebiet jetzt neugierig wäre. Was wären die ersten Schritte, damit diese Person in das Thema wirklich „reinkommt“? Ein paar Tipps und Empfehlungen von Dir wären klasse. 



Hier hilft nur sich mit der Materie auseinanderzusetzen und Kontext im Kopf aufzubauen. Man muss wissen, worum es geht und das geht nun mal nur mit lernen. Empfehlenswert ist hier immer wieder solche Interviews zu lesen und bei Youtube sich durch die Vielzahl der Videos zu arbeiten. Eine weitere gute Quelle wäre beispielsweise http://www.digitale-infoprodukte.de/ressourcen/34-kostenlose-online-marketing-videos-mit-200min-spieldauer/. Nach und nach erkennt man dann den berühmten „roten Faden“. Hat man diesen einmal, so kann man sich an ihm voran hangeln und immer tiefer in das Business einsteigen. Es ist nun mal nicht möglich, mit „Schnipp“ die große Kohle zu machen, auch wenn das anderen gerne postulieren. Ich habe es ja erklärt… wenn die Strukturen stehen dann Ja, wenn sie nicht stehen… und bei einem Neuling oder Einsteigern stehen sie ja schon per Definition nicht… dann Nein!

Man muss „Geld verdienen im Internet“ wie eine Firma, ein Unternehmen begreifen. Jede normale Lehre in Deutschland dauert ca. 3 Jahre… und danach sind die Lehrlinge immer noch keine Vollprofis, aber sie haben zumindest mal einen guten Überblick und wissen, was läuft. Doch aus einem unerklärlichen Grund denken viele Menschen im Internet das es da anders läuft. Es läuft aber nicht anders! Jeder der neu hinzukommt und die Absicht hat im Internet Geld zu verdienen, durchläuft einen gewissen Prozess. Angefangen bei der Nischenfindung, dem Aufbau des Geschäftsmodells, der Erstellung des ersten Blogs, dem Verkauf des ersten Infoproduktes, dem Aufbau der ersten Splittests, dem Schreiben der ersten Werbetexte, dem auseinander setzen mit den eigenen Mindsets… usw. Jeder muss da durch und es ist die Kontinuität und die Ausdauer die hier zählt. Klar, man kann seine Schule in der 8. Klasse oder die Lehre im 2. Jahr abbrechen, doch man muss ÜBER die Ziellinie gehen, da reichen auch keine 95%…

Danke schon mal an Dich, Tobias, dass Du Dir die Zeit für dieses sehr persönliche und aufschlussreiche Interview genommen hast. Noch eine letzte Frage: Man hört immer wieder von HypnoticMind, dem Nachfolger des großartigen TrafficPrisma und angeblich auch dem 2 Teil einer Triologie! Kein Produkt in der Infobranche wurde so lange vorher angekündigt und hat bereits im Vorfeld für so viel Aufmerksamkeit gesorgt. Wann kommt HypnoticMind und was hat es mit der Triologie auf sich?

Ja, das ist schon erstaunlich, dass bereits so ein großes Grundrauschen zu HypnoticMind besteht. Man wünscht sich sowas natürlich immer, aber man hat keine Garantie dafür, dass es letztendlich auch so läuft wie es läuft. Wir bekommen schon regelmäßig Anfragen im Blog, im Support und in der Mailbox, wann es denn soweit sei. Soviel kann ich auf jeden Fall schon verraten: HypnoticMind ist tatsächlich der Nachfolger des TrafficPrisma bzw. der zweite Teil der „Digitale-Infoprodukte.de“-Triologie. Wir haben von Anbeginn an hier eine Triologie geplant: 1. TrafficPrisma (Wie man große Trafficströme aufbaut) 2. HypnoticMind (Wie man mit Hilfe von Verkaufspsychologie und hypnotischer Werbesprache diesen Traffic maximal monetarisiert) 3. Ein Masterkurs über Prelaunch, Launch, Postlaunch, Afterlaunch, Exit und alles was mit Produkteinführungen im Internet zu tun hat (Wie man extreme Trafficschübe für neue Produkte initiiert).

Wir haben bei HypnoticMind ingesamt 46 „Hot-Button“ Emotionen herauskristallisiert und sogar in einem separaten Handout zusammengefasst. Die Kunden finden dann genau beschrieben, wie man jeden einzelnen Hot-Button auslöst und in welchem Medium welcher psychologische Trigger am besten funktioniert (Sprache, Video, Text, Email, Verpackung etc.). Zudem gibt es ein riesiges Nachschlagewerk mit zahlreichen Texten, Textphrasen, Textschnippseln, Textbausteinen, Headlines, Intros, Outros, PS-Zeilen, Wortlisten und vieles mehr… alles abgestimmt auf die 28 psychologischen Effekte im HypnoticMind-Masterkurs. Der Kurs ist ein Konzentrat von Schlüsselreizen, konzipiert für Gipfelstürmer und Überflieger! Die 28 wissenschaftlich nachgewiesenen Effekte zeigen dabei dem Nutzer, warum wir kaufen was wir kaufen und wieso vor dem Kauf Gefühle entstehen. HypnoticMind ist somit der erste deutschsprachige Masterkurs über eine neue Art des Marketings im Internet… nämlich durch die Anwendung magischer Verkaufspsychologie und tiefenwirksamer, hypnotischer Sprachmuster!

Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast und viel Erfolg bei der Produkteinführung von HypnoticMind. Die Erwartungen scheinen jetzt ziemlich hoch zu sein, besonders wenn man bedenkt, dass HypnoticMind der Nachfolger, der zweite elementare Baustein eurer Triologie ist. Ich selbst bin schon sehr gespannt darauf und wünsche dir mit der Produkteinführung und mit www.Digitale-Infoprodukte.de weiterhin viel Glück!

Danke dir Marcel! Ich danke dir ebenfalls für die inspirierenden Fragen und wünsche dir alles Gute!

 

####

 

Über Tobias Knoof

Tobias Knoof ist Gründer des Online-Marketing-Magazin www.Digitale-Infoprodukte.de und ausgewiesener Traffic-Experte im Internet. Das Magazin schaffte es innerhalb von nur 2 Jahren nach der Domainregistrierung zu den 1.000 trafficstärksten Webseiten im deutschsprachigen Raum zu zählen. Allein in Deutschland gibt es jedoch über 14 Millionen „Punkt.de“-Domains.

Der Fokus des beliebten Magazins liegt auf den Themen “Erstellung, Vertrieb und Verkauf digitaler Infoprodukte”. Knoof war Traffic Marketing-Manager bei Yopi.de, einem der größten Preisvergleichsportale im deutschen Internet und ist Herausgeber des ersten Traffic-Masterkurses im deutschsprachigen Raum, dem TrafficPrisma. Er zählt zu den Pionieren der digitalen Marketingbranche in Deutschland und schuf mit dem TrafficPrisma binnen eines Jahres ein Standardwerk über Neukundengewinnung im Internet.

Weiterhin viel Erfolg, Glück und Gesundheit!

Viele Grüße
Marcel Knopf

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Marcel
Kategorie: Ernährung, Gesundheit und Sport, Geld verdienen und Karriere, Motivation, Wissen, Organisation und Lernen

Tags: , , , , ,

Trackback from your site.

Kommentare (14)

  • 15/11/2011 at 07:22 |

    Schönes Interview und vielen Dank für so manche Info Tobias, welche auch schon in der Vergangenheit bei mir für Inspirationen gesorgt hatten. Viel Erfolg weiterhin!

  • 15/11/2011 at 07:48 |

    Super interessante Einsicht in Deinen Tag Tobias. Ich kann an dieser Stelle auf jeden Fall auch das Interview auf netrepreneurs.de empfehlen, für all diejenigen welche lieber schauen anstatt zu lesen, dort geht es dann um die Person hinter dem Erfolg.

    LG Nathanael

  • 15/11/2011 at 10:32 |

    Hallo Marcel,

    tolles Interview mit Tobias. Der mit Abstand wichtigste Teil im Interview ist der, in welchem du Tobias fragst, wie er sich Tag für Tag neu motiviert und an seinem Business weiterarbeitet. Es ist doch so: Soviele Leute im Internet wissen, WIE man Geld verdient, setzen es aber nicht in die Tat um, weil man sich nicht motivieren kann und zu früh aufgibt. Tobias hat es genau auf den Punkt gebracht und gesagt, wie er sich Tag für Tag neu motiviert. Da kann man viel von Ihm lernen!

    Grüße

    Fabian

    PS: In meinem Blog ist auch ein Interview mit Tobias (über Hypnoticmind). Schau doch mal vorbei….

  • 15/11/2011 at 12:21 |

    Dieses Interview ist sehr aufschlussreich, für jeden der vor hat ein eigenes Online Business aufzubauen. In diesem Gespräch kann man erkennen, welche wichtigen Dinge erforderlich sind um langfristig in dieser Branche erfolgreich zu sein. Der Tagesablauf von Tobias Knoof mag zwar manche eher abschrecken, aber wenn man sich wie Tobi seinem Vorhaben voll hingibt, ist es kein Schrecken mehr, sondern eine Lebenseinstellung.

    Viele Grüße Timo Kühne

  • 15/11/2011 at 15:34 |

    Sehr interessant!

    Vor allem die 4 Stunden Mentalarbeit vor der “eigentlichen” Arbeit sind ein wichtiger Hinweis darauf, wie man es idealerweise angeht.

    Wer immer noch nicht glaubt, dass dies SOOOO wichtig ist, tja… für den wird der “Goldrausch” nie kommen…

    Top!

    Tim
    aus dem Goldrauschland

  • 15/11/2011 at 16:14 |

    Es ist zwar ein sehr interessantes Interview, aber irgendwie ist euch ein Rechenfehler unterlaufen.
    Wenn man um 5.30 Uhr sich wecken lässt und zwischen 8 und 9 Uhr Sport macht, kann man zu diesem Zeitpunkt maximal 2,5 bis 3,5 Stunden wach sein und nicht 4 Stunden.
    Aber ansonsten war das Interview recht interessant.

    • Sebastian
      15/11/2011 at 16:17 |

      Hallo Sanja,
      das war ein Fehler beim abtippen, Danke für den Hinweis!

      Beste Grüße!

  • 15/11/2011 at 17:16 |

    Wow, echt cooles Interview mit Tobias.
    Mir hat es auch wieder gezeigt, das es wichtig ist zu wissen, warum man bestimmte Ziele verfolgt. Wer das warum nicht kennt, hat irgendwann keine Motivation mehr.

    Auch an der Ausrichtung, mit den täglichen Visualisierungen, merkt man das Tobias ein großer seiner Klasse ist.

    Weiter so!

    Beste Grüße
    Daniel Gaiswinkler

  • 16/11/2011 at 07:55 |

    Hallo,

    toller Einblich in die Arbeitswelt von Tobias.Denke, dass es den meisten mittlerweile klar ist, dass man auch arbeiten muss, wenn man etwas erreichen will und erst sich ein bestimmtes Wissen aneignen muß. Wie hier schön mit einer 3 jährigen Lehre verglichen.Erst ein mal den eigenen Durchblick bekommen,eh man externe Dirnstleister bemüht.Wie soll man sonst eine Leistung berteilen können?

    Schöne Grüße
    Ralf Heiser

  • 17/11/2011 at 12:26 |

    Hey Danny und Tobias,

    danke für das tolle, umfangreiche Interview. Tobias ist wirklich ein absoluter Mehrwert für die IM-Branche. ;-) Es gibt wirklich wenige IM, die sich so viel Mühe für die Verbreitung von hochwertigem, kostenlosen Inhalt geben.

    @Danny: Das ist ja mal ein sehr interessanter Blog mit einem neuartigem Ansatz, den ich bis jetzt noch nie gehört/gesehen habe. Bin über den Verteiler vom Tobias zu deinem Blog gekommen. Es ist ja nicht das erste Interview, das Tobias veröffentlicht, aber irgendwie erschien mir dein Domainname sehr interessant, er hat in jedem Fall Neugier geweckt…

    Dann schaute ich mir deine Startseite an, interessiert, aber dennoch auf Distanz. Ich hab mir dein Video angeschaut und -zack- hatte ich meine ToDo-Liste vergessen und schaute mir deine 6 Min-Show an. ;-)

    …und wurde mal wieder daran erinnert, welche Kraft im Einsatz von Videos wirklich steckt. Du hast eine sympathische, offen, ehrlich Art, die genau so in deinem Videos rüberkommt.

    Klare Message, kurz und gebündelt verfasst. Mit deinem Video bist du gleich von einer anonymen Ratgeber-Website zu einer echten, ansprechbaren Persönlichkeit geworden…

    Das, was ich meinen Kunden immer rate, hast du hier super umgesetzt und hast mich dabei gleich mit ins Boot geholt… ;-)

    Ich hab mich mal bei dir eingetragen, bin gespannt auf deine Mail-Serie!

    Liebe Grüße

    Johnny

    _

  • 19/11/2011 at 18:08 |

    Vielen Dank für das tolle Interview. Hier war mal wieder der eine oder andere Gedankenanstoß sehr spannend

  • 23/11/2011 at 08:56 |

    Ein tolles Interview. Es zeigt mir und sicher auch Anderen auf, wie man den Tag strukturieren kann.Es ist wirklich wichtig , sich auf ein Ziel zu konzentrieren und sich nicht, wie es mir manchmal geht, von irgentwelchen Mails “Das ist das Beste!”ablenken läßt. Mir hat das Interview wieder richtigen Auftrieb gegeben.

    Herzlichst Brigitte

  • 17/12/2011 at 19:58 |

    Ein sehr schöner Einblick in das Leben eines der wohl besten und erfolgreichsten deutschen Internetmarketers. Den Artikel hatte ich schon vor Monaten mal gelesen, aber dann wieder vergessen. Jetzt bin ich auf diesen Artikel aufmerksam geworden und bin immer wieder erstaunt, wie erfolgreiche Menschen ticken (im positiven Sinn). Da kann man sehr viel für den eigenen Alltag und das eigene Leben lernen und mitnehmen.

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN