26
March
2012

Das Gesetz der Anziehung – ein bisher unentdeckter Schatz

Das Gesetz der Anziehung, Persönlichkeitsentwicklung, Kraft der GedankenWenn du schon einiges zu dem Thema Persönlichkeitsentwicklung und Selbst-verwirklichung gehört und oder gelesen hast, bist du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schon mal auf den Begriff: “Gesetz der Anziehung“, oder “Die Macht der Gedanken” oder “Im Universum bestellen” usw. gestoßen.

Sehr viele Trainer, aus aller Welt, werben damit, dass du durch dieses Gesetz alles (von Geld, Ruhm, Macht bis Freundschaft, Liebe, Zufriedenheit, usw.) in dein Leben ziehen kannst, wenn du es nur “richtig” erlernst (am besten bei einem Seminar oder indem du dir ein überteuertes Buch kaufst).

Nun, an sich ist es ja vollkommen o.k., solche Seminare und Bücher zu verkaufen, doch was ich immer wieder beobachten kann, ist, das dieses Naturgesetz (!) oft etwas verzerrt wird um einen gewissen Aspekt zu “verkaufen”. Dieser Aspekt ist der, dass du nur (!) durch die Kraft deiner Gedanken jegliche Realität manifestieren kannst – du musst es nur wirklich, wirklich wollen!

Das Gesetz der Anziehung – ein uraltes Geheimnis

Aus meiner Sicht gibt es tatsächlich so etwas wie ein “Geheimnis”, ein Gesetz, welches uns in großem Maße dabei helfen kann, die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und diesen entsprechend ein schönes, erfülltes und friedvolles Leben zu führen. Doch bevor ich auf dieses “Geheimnis” (es ist und wahr niemals geheim) zu sprechen komme möchte ich dich auf einen sehr interessanten Aspekt hinweisen, welcher mir im Laufe der Zeit immer deutlicher wurde. Es ist der Aspekt der bedingten, bzw. selektiven Wahrnehmung.

Mir ist dieser Aspekt im Zusammenhang mit dem Gesetz der Anziehung erst vor Kurzem aufgefallen. Ich habe eine neue Stelle in einer Medienagentur begonnen und bin viele Stunden am Tag mit Werbung umgeben. Ich sehe Anzeigen in Tageszeitungen, Plakate an Bushaltestellen und höre viele Radiospots. Nach etwa einer Woche ist mir aufgefallen, dass ich plötzlich überall um mich herum Werbung sehe, höre die mir vorher niemals aufgefallen war.

Sicherlich kennst du diesen Effekt, wenn du dir z.B. ein neues Auto kaufen möchtest und dich auf ein bestimmtes Modell festgelegt hast. Von heute auf morgen begegnet dir ständig dieses Modell auf der Straße. Du siehst es überall. Ähnlich ist es, wenn eine Frau in deinem Bekanntenkreis schwanger wird und überall die Mütter mit ihren Kinderwägen auftauchen. Was ist da los? Und was hat das mit dem Gesetz der Anziehung zu tun? 

Nach dem Gesetz der Anziehung lenkt unsere Aufmerksamkeit, unsere Konzentration und der Gedankenstrom unser Schicksal. Wir können durch die gezielte Ausrichtung dieser drei Aspekte unsere Wahrnehmung steuern und den oben beschriebenen Effekt für unsern persönlichen Erfolg verwenden.

Wenn du z.B. deine Aufmerksamkeit eine Zeit lang auf dem Thema Liebe&Partnerschaft verweilen lässt, wird dir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit alles mögliche an Büchern, Tipps und Tricks, Ratgeber usw. zu diesem Thema begegnen. Möglicherweise wird dich ein Arbeitskollege auf dieses Thema ansprechen und du wirst vollkommen überrascht feststellen, das sich deine direkte Umgebung an deinem persönlichen Thema auszurichten beginnt. Dies beschreibt, nach meiner bisherigen Erfahrung, das Gesetz der Anziehung am besten.

Dieses Gesetz besagt “nur”, dass wenn du zu erkennen beginnst, das es dein innerer Autor ist, der die Geschichte deines Lebens schreibt und es dir Schritt für Schritt möglich wird, ein paar der Kapitel nach deinen Wünschen, Zielen und Vorstellungen gestalten zu können.

Wenn du einen bewussten Gedanken lange genug und mit genügend Energie (in Form von Konzentration) auf eine ganz bestimmte Vision, ein klares Ziel, ein geistiges Bild richtest, dann ist es durchaus möglich, das dieser von dir ersehnte Aspekt in der Wirklichkeit erscheint – für eine Weile zumindest.

So ziehst du die Dinge an, die du wirklich möchtest

Wie können wir nun mit dieser Ansicht arbeiten? Ich möchte dir ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben, die (meiner Meinung nach) sehr hilfreich sein können.

1) Beobachte scharf deine direkte Umgebung. Beobachte, ob es Themen gibt, die deine “Knöpfe drücken”. Hier kannst du erkennen, auf was deine bisherige Aufmerksamkeit ruhte.

2) Akzeptiere, was ist. Versuche nicht Situationen zu verleugnen oder zu vermeiden. Deine aktuellen Gedanken und Gefühle sind die Beweise an einem Tatort. Verwische sie nicht. Gehe auf Spurensuche.

3) Frage dich: Warum fühle ich mich unwohl mit dem, was gerade jetzt ist? Was kann ich nur schwer akzeptieren? Was würde ich benötigen, um das, was ist, annehmen zu können? Achte auf “Zeichen”.

4) Und zu guter Letzt: Öffne dich für vollkommen neuen Möglichkeiten. Das Leben dreht sich darum, dass du das erreichen kannst, was deinem inneren Wesenskern entspricht. Eine gute Frage ist: “Was zieht mich jetzt gerade an? Was inspiriert mich in diesem Augenblick am meisten?”

Es geht nicht darum, sofort Antworten zu erhalten und von heute auf morgen dein gesamtes Leben auf den Kopf zu stellen.

Es geht darum, behutsam, mit Herz und Verstand herauszufinden, was deinen inneren Wesenskern entspricht und inwieweit du bereit bist, deinem ganz persönlichen und individuellen Ruf zu folgen. Mache dir da keinen Druck. Entspanne dich einfach und lächele. 

In diesem Sinne wünsche ich dir erhellende Augenblicke und eine wunderbare Spurensuche.

In Dankbarkeit und Freude,

Robert

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Robert
Kategorie: Bewusstsein, Persönichkeitsentwicklung

Tags: , , ,

Trackback from your site.

Kommentare (5)

  • Jennifer
    26/03/2012 at 19:45 |

    Ja, es ist so! Vor einigen Jahren war ich sehr traurig. Ich ging alleine durch Leben und hoffte auf “ihn”, den “Einen”. Fünf Jahre lang suchte ich nach einem Mann. Das Leben spielte mir etliche zu. Aber keiner passte so richtig in mein “Muster”. Irgendwann hörte ich von dem Gesetz der Anziehung. Ich setze mich vor ein Blatt Papier und schrieb alle Punkte auf, die mir an einem Mann wichtig sind und wie er ungefähr sein soll. Es vergang kein halbes Jahr, da stand “ER” vor mir. An einem ungewöhnlichen Ort, zu einem Zeitpunkt an dem ich nicht mit “IHM” gerechnet habe. Diesen Sommer werden wir heiraten. Ich weiß’ nicht ob ich ohne meine klaren Ziele auch an diesen tollen Mann gekommen wäre ;)

    • Robert
      27/03/2012 at 18:50 |

      Hallo Jennifer, dieses Prinzip wirkt in allen Lebensbereichen. Vielen Dank für deinen schönen Beitrag! Es macht mir immer wieder mut, zu erkennen, dass es sehr viele Mensche da draußen gibt, die ähnliche Erfahrungen mit diesem doch sehr schwer “greifbaren” Thema machen. Es eröffnet vollkommen neue Wege und lässt keine Opfer rolle mehr zu. Totale Verantwortung ist möglicherweise auch die größte Freiheit, die ein Mensche erreichen kann :)

      In diesem Sinne wünsche ich dir noch erhellende Momente und eine gute Zeit mit dem Mann an deiner Seite.

      In Dankbarkeit,

      Robert :)

  • 06/04/2012 at 22:57 |

    Hallo an alle,
    “Dieser Aspekt ist der, dass du nur (!) durch die Kraft deiner Gedanken jegliche Realität manifestieren kannst – du musst es nur wirklich, wirklich wollen!” – GENAU. Und wenn du es nicht schaffst ist immer die “AUSREDE” möglich: “du willst es nicht stark genug” :P
    Das Gesetz der Anziehung ist ein gutes Thema um mit Persönlichkeisentwicklung anzufangen, doch für GANZ RICHTIG darf man es glaube ich nicht halten – lässt einfach zu viele konkrete Fragen offen.
    Die Idee, dass man um etwas zu erreichen, sich richtig ins zeug legen muss, kommt dort zB nicht wirklich zum Vorschein – es heißt nämlich das “WIE” würde vom Universum erledigt werden. Das ist aber recht unglaubwürdig
    Es gibt noch viele andere Gesetze im Universum
    Trotzdem, lohnt sich zu lesen bzw anzuschauen

    DANKE für diesen ausfürlichen Artikel,
    Dennis

    • Robert
      09/04/2012 at 13:22 |

      Hallo Danny,

      danke für deinen Beitrag. Was ich mit dem von dir zitierten Satz erreichen wollte, ist die Ansicht, dass wir allem, was uns begegnet, mit gesundem Menschenverstand und einer Prise Skepsis begegnen können. Doch diese Skepsis soll nicht als Ausrede dienen, um der Ver-ANTWORT-ung zu entkommen, die eigene “Realität” zu hinterfragen.

      Es gibt diese wundervolle Rede von Nelson Mandela, die er im Jahre 1994 gehalten hat, die es für mich auf den Punkt bringt:

      “Unsere größte Angst ist nicht, unzulänglich zu sein. Unsere größte Angst ist, grenzenlos mächtig zu sein. Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten. Wir fragen uns: Wer bin ich denn, daß ich so brillant sein soll?

      Aber wer bist du, es nicht zu sein?

      Du bist ein Kind Gottes. Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst. Sich klein zu machen, nur damit sich andere um dich herum nicht unsicher fühlen, hat nichts Erleuchtetes. Wir werden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, der in uns ist, zu manifestieren. Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem einzelnen. Und wenn wir Licht scheinen lassen, geben wir damit unbewußt anderen die Erlaubnis, es auch zu tun.

      Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch die der anderen.”

      In diesem Sinne wünsche ich dir erhellenden Momente, lieber Denny :)

      Robert

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN