13
April
2011

Der Glaube an sich selbst – Wieso er das Leben so stark beeinflusst!

Glaube, Selbst, Inneres Ich, Kraft, Vision

Hallo liebe(r) Leser(in),

dieser Artikel liegt mehr sehr am Herzen. Ich möchte dir etwas darüber erzählen, wie sehr der Glaube an dich selbst und deine ganz eigene Vision deinen Weg beeinflussen – oft ohne dein Wissen.

Darum geht es heute nicht nur ums reine Lesen, sondern ich werde Dich im Laufe dieses Artikels darum bitten, etwas aufzuschreiben, das wirklich sehr wichtig für Dich sein kann. Bitte hole Dir dazu jetzt schon einmal einen Stift und ein Blatt Papier oder öffne ein Dokument am PC, damit Du gleich loslegen kannst.

Die Geschichte der Smith-Zwillinge

Ich will Dir die Geschichte von 2 Zwillingsbrüdern erzählen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Karl und Jayden Smith wuchsen in Kalifornien unter den gleichen Bedingungen auf.

Ihre Mutter starb, als Sie beide 2 Jahre alt waren. Ihr Vater mutierte daraufhin zu einem wahrlichen Psychopathen voller Selbsthass und Wut.

Karl und Jayden wurden ihre gesamte Kindheit über von ihrem ständig schwer alkoholisierten Vater verprügelt. Beide wurden immer wieder eingesperrt und hörten niemals freundliche Worte von dem Mann, der ihnen tagtäglich das Leben zur Hölle machte.

Karl und Jayden leben heutzutage ein Leben, wie es unterschiedlicher nicht sein könnte. Jayden ist Vorstandschef einer örtlichen Bank in Florida, verdient gutes Geld, hat eine Frau und 2 Kinder, ein großes Haus, spekuliert in seiner Freizeit an der Börse und spielt leidenschaftlich gerne Tennis in seinem Verein.

Karl hingegen ist das Ebenbild seines Vaters, hat aber zum Glück keine Kinder. Er versäuft sein Arbeitslosengeld und fristet ein tristes Dasein in einem Heim für Obdachlose. Seine Wutausbrüche sind gefürchtet, und jeder in seinem näheren Umfeld weiß, dass man Karl besser aus dem Weg geht.

Beide wurden für ein Zeitungsinterview unabhängig voneinander befragt, WARUM sich ihr Leben genauso entwickelt hat, wie es zu allem gekommen ist.

Die Antwort war von beiden die gleiche:

“Ist doch klar! Bei dem Vater!”

Der Glaube an dich selbst entscheidet über deinen Weg

Beide sind unter den gleichen Bedingungen aufgewachsen. Aber während der eine das als Grund nahm, aus seinem Leben ebenfalls nichts zu machen, wurde der andere nur noch mehr angespornt, endlich etwas aus seinem Leben zu machen. Beide teilten die gleichene Bedingungen, aber ihr Glaube, ihre Vision, brachten solch unterschiedliche Ergebnisse hervor.

Sehr oft im Leben werden wir vor Prüfungen und Entscheidungen gestellt, und die meisten Menschen glauben, dass sie nicht darüber entscheiden könnten, wie ihr Leben in der nächsten Zeit genau aussehen wird. Schuld daran ist niemals der Staat oder unsere Mitmenschen, sondern die Entscheidungen, die wir in jedem Augenblick unseres Lebens treffen.

Manchmal handeln Menschen erst, wenn der Schmerz am größten ist, und manche versuchen selbst dann, blind über diese Tatsache hinwegzusehen. Aber in Wirklichkeit haben wir alle die gleichen Chancen, Ressourcen und Möglichkeiten. Diesen Faktor übersehen viele allerdings ganz einfach und baden sich in ihrem eigenen Selbstmitleid, ohne endlich mal über die ganzen Möglichkeiten nachzudenken, die jedem und jeder von uns offenstehen.

• In einer schlechten Beziehung gefangen?
• Hoch verschuldet?
• Zu wenig Zeit für Dich selbst, weil zu viel zu tun ist?
• Lebensumstände, die Dir nicht passen?
• Ungesunde Ernährung oder zu viel Zigaretten/Alkohol?
• Dein Job gefällt Dir nicht wirklich, und Du quälst Dich regelmäßig dahin?
• Du hast Probleme mit manchen Menschen in Deinem Umfeld und glaubst, es gibt keine Lösung dafür?

Egal was es auch ist. Wenn Du ein glücklicher und erfolgreicher Mensch sein willst, musst Du Dich mit der Vorstellung anfreunden, dass es keine Probleme gibt, sondern lediglich und ausschließlich HERAUSFORDERUNGEN!!!

Es gibt keine Probleme, lediglich Herausforderungen!

Schreibe Dir bitte diesen Satz schon einmal auf, damit Du ihn niemals vergisst, und versuche in den nächsten Tagen und Wochen, das Wort “Problem” stets durch das Wort “Herausforderung” zu ersetzen. Nochmals: Dein Glaube, deine Gedanken, sind maßgeblich für deine Zukunft verantwortlich! Versuche positiv zu bleiben – in Deinen Gedanken, in jedem Gespräch und in jeder Situation, wie übel sie auch sein mag. Ignoriere auch die Reaktionen Deiner Mitmenschen auf Dein neues Verhalten komplett.

Glaub mir, die meisten Deiner Mitmenschen sind nicht wirklich an Deinem Erfolg interessiert, so hart das auch immer klingen mag. Die meisten denken einfach nur an sich selbst (und haben natürlich darüber hinaus ihre eigenen Glaubenssätze), und wenn Du selbst wirklich einen großen Sprung nach vorne in Deinem Leben vorhast, müssen wir uns zu allererst um die Art kümmern, wie Du denkst und mit Dir selbst sprichst. Menschen, die glauben, dass die Welt voller Probleme ist, werden sich auch ständig dementsprechend fühlen und so handeln.

Menschen, die derartige Situationen als Herausforderung sehen, haben auch gleichzeitig viel mehr Kraft und Energie, um diese Dinge wirklich zu meistern.

Wenn Du es schaffst, Dein Denken ganz langsam und allmählich zu verändern, wirst Du Dich auch automatisch besser fühlen und mehr Power für die Dinge haben, die Dir wirklich wichtig sind. Dieses Beispiel, das Wort “Problem” durch das Wort “Herausforderung” auszutauschen, ist bereits ein sehr guter Anfang, denn nun gaukelst Du nicht nur Dir und Deinem Gehirn vor dass alles etwas leichter ist, wenn Du mal über Deine Herausforderungen nachdenkst und diese wirklich als solche siehst. Nein.

Du wirst nach einer Zeit sogar wirklich diese Einstellung verinnerlichen (!) und Dir Dein Leben dadurch schon ein großes Stück leichter machen. Deshalb lass uns aufräumen.

Negative Gedanken vernichten

Und zwar in Deinem Kopf. Lass uns den Kram entsorgen, den Du nicht brauchst, und Platz machen für neue Denkmuster
und Verhaltensweisen. Ich hatte Dir versprochen, dass wir eine Menge gemeinsam erreichen können, WENN Du aktiv mitmachst und dazu bereit bist, die Dinge in die Hand zu nehmen. Jetzt gleich kommt schon so ein Zeitpunkt, an dem
Du eine Entscheidung treffen musst.

Du wirst entscheiden, ob Du diese Übung machst oder nicht. Und ich verspreche Dir hoch und heilig: Dies kann eine der wichtigsten Entscheidungen Deines Lebens sein und Dich auf Dauer zu einem komplett veränderten und glücklichen Menschen machen. Ich weiß das genau, denn mir erging es damals ähnlich, nachdem ich begann, in meinem Kopf aufzuräumen und Platz zu machen für die Dinge, die ich wirklich jeden Tag erleben, denken und fühlen will.

Du entscheidest ganz alleine, ob Du schon bald jeden Morgen voller Energie mit einem guten Gefühl aufwachst oder – wie die meisten Menschen – ziemlich träge und lustlos durch Deinen Tag vegetierst. Welche Entscheidung willst Du treffen? Es ist DEINE Sache! Ich weiß aber genau, dass Du – wenn Du diesen Text hier liest – Lust darauf hast, etwas völlig Neues auszuprobieren, sonst würdest Du an dieser Stelle schon nicht mehr mitlesen. Also packen wir es jetzt an!

Erstelle Dir bitte jetzt gleich eine Liste!
Schreibe darauf alle Dinge, die Dich in Deinem Leben

• nerven,
• ärgern,
• vor denen Du Angst hast,
• die Du Dir nicht zutraust,
• von denen Du glaubst, dass Du sie nicht schaffen kannst.

Ich weiß, das klingt jetzt nicht grade nach der schönsten Aufgabe Deines Lebens, aber wir müssen ein wenig aufräumen, bevor wir die neue Wohnung mit den besten Möbeln einrichten können. Das ist doch logisch, oder? Also was muss ich jetzt noch genau tun, damit Du die Aufgabe wirklich durchziehst?

Ich weiß es. Ich kann nicht wirklich viel mehr tun, jetzt liegt es nämlich komplett an Dir. Ich habe Dir versprochen, dass Du Dein ganzes Leben verändern wirst und dieser Crashkurs und der anschließende Coaching-Brief Dir dabei helfen und Dich unterstützen werden.

Dies ist Dein erster Schritt. Morgen zeige ich Dir dann, wie Du Deine Blockaden auflösen kannst und in Zukunft mit einer Menge mehr an Lebensfreude durch Dein Leben gehst.

Nimm Dir jetzt bitte wirklich 15 bis 30 Minuten Zeit und erstelle eine einfache Liste.

Ich freue mich schon, Dir bald wieder zu schreiben, und wünsche Dir einen tollen und erfolgreichen Tag!

Dein Danny

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Jan
Kategorie: Bewusstsein, Danny Adams, Persönichkeitsentwicklung

Tags: , , , ,

Kommentare (6)

  • Andrea
    15/04/2011 at 09:54 |

    Hallo Danny,
    ich hab mir jetzt Dein Video angeschaut und auch meine TRäume aufgeschrieben. Ich werd mir die nächsten Tage Deine Tipps mal durchlesen und hoffen, das es mir hilft. Ich tue das gerade, weil sich mein Freund vor 4 Monaten von mir getrennt hat und wir durch eine gemeinsame Musikkneipe noch sehr viel Kontakt haben und ich immer wieder mit ihm Kontakt habe. Er hat mich bei der TRennunge mit den Worten stehen lassen, das ihm hier bei mir zuviel fehlt, seine Freunde, seine Tochter, sein Umfeld e.t.c. ud das er nicht weiß, wann und wo für mich die GEfühle auf der Strecke geblieben sind, wobei er 4 Wochen vorher noch schrieb, das unsere Liebe nichts kaputt machen kann. Er kam aus Potsdam zu mir und nun ist er unglücklich hier. Jetzt müssen wir noch etwas über 3 monate hier ausharren, bis wir den Laden endlich abstoßen können. Er meldet sich ständig bei mir und bittet mich oft um Hilfe, für Dinge, die er eigentlich alleine bewältigen kann. Bis jetzt war ich meist unnötig. Er meldet sich täglich bei mir, außer, wenn er für ein paar Tage in seiner Heimatstadt ist. Er sagt, das ich mir nocht solche Hoffungen machen soll und prompt meldet er sich am nächsten Tag wieder. Er sagt, das er gerne mit mir zusammen ist und gerne Zeit mit mir verbringt. Er sagt auch, das er mich doch fair behalndelt hat bei der Trennung, bei seinen anderen Freundinnnen war er länger abscheulich und ekelig. Außerdem verstehen wir uns ja auch gut und der hat mich ja nicht geschlagen…doofer Satz.Er sagt, das er respektvoll zu mir gewesen sei, aber er hat mich einfach nur mit einer Tatsache konfrontiert und mich dann stehen lassen. Im Vorfeld hat er immer gesagt, das es nichts mit mir zu tun hat und das unsere Liebe nichts erschüttern kann.Und er sagt auch, das er noch nie so eine tolle Beziehung hatte, in der einfach alles gestimmt hat. Nun sehe ich ihn ständig und bin immer traurig, wenn wir wieder auseinander gehen. Er hat es ja einfach – ich mache alles, wenn er ruft und bin da -er brauch sich keinen Kopf machen, weil ich ja immer bei Fuß stehe – da hab ich aber heute einen Riegel vorgeschoben – ich bin nämlich jetzt 2 Wochen frei und weiß noch nicht so genau, was ich machen soll- aber er glaubt, das ich weg sei und ich hoffe, das er sich jetzt nicht so oft bei mir meldet, damit ich mal Abstand bekomme. Ich hab ihm auch vor ein paar Tagen gesagt, das ich mir immer noch Hoffnungen mache und ihn lieb habe – wenn er jetzt fair wäre und nicht so egoistisch, dann würde er doch mal aufhören, sich immer bei mir zu melden, oder sehe ich das flasch???Es geht ihm scheinbar nur um ihn, das es ihm gut geht und wie esa mir geht, wenn ich ihn immer wieder sehe, scheint ihn wohl nichit zu interessieren. WEnn erdoch nichts mehr von mir will, dann soll er mich doch nun einfach auch mal in Ruhe lassen. Meinen Sie, das Sie mir bei dem Problem auch helfen können???Ich möchte mich wieder frei fühlen und mutig und Risikofreudig….alles liebe Andrea Kleßen

    • Sebastian
      16/04/2011 at 06:21 |

      Hallo Andrea,

      erst einmal Danke für deinen ausführlichen Kommentar.

      Du musst aber nicht deine ganze Story in der Öffentlichkeit posten um von uns ein
      paar hilfreiche Tipps zu bekommen.
      Für diesen Fall gibt es unsere Mail-Adresse support@change-media.de!

      Dort sitzen tolle Leute, die nur darauf warten, dir bei deinen Problemen mit ein paar
      Kniffen weiterzuhelfen. Und das Ganze geschieht vertraulich.

      Beste Grüße,
      Sebastian

      Community-Manager

  • Danny
    16/04/2011 at 10:29 |

    Hallo Andrea,

    Danke Dir für Dein Vertrauen. Tatsächlich kannst Du Dich auch gerne an unseren Support wenden. Ich mag Dir allerdings hier gerne Antworten da es grade zeitlich passt.

    Du schriebst u.a.: “wenn er jetzt fair wäre und nicht so egoistisch, dann würde er doch mal aufhören, sich immer bei mir zu melden, oder sehe ich das flasch???”

    2 Dinge dazu, da ich es für einen Schlüsselsatz in Deinem beitrag und Deiner Frage halte:

    1. Wenn er ein ein ganzer Mann mit Prinzipien und Werten wäre WÜRDE er das tun! Wäre er ein Freund von mir würde ich ihm solange in den Hintern treten bis er sein Leben SELBER managed und aufhört in seiner Ex-Beziehung einen “Mutterersatz zu sehen.

    Ich kann Dir aus meinem eigenen Leben sagen dass ich diesen Fehler auch beging den er momentan begeht. Wenn eine Frau sogut wie ALLES für mich tat ließ ich es mir damit gutgehen und genau die Dinge von ihr regeln die ich nicht auf die Reihe bekam. Das hat nichts mit Männlichkeit zu tun sondern viel mehr mit Bequemlichkeit und Egoismus.

    2. Und dieser Punkt ist nich VIEL wichtiger für DICH! Du MUSST nun AUCH selbst die volle Verantwortung übernehmen. Es ist leicht die Schuld auf ihn zu schieben. Nimm mir diese Worte bitte nicht übel, nur bringt es jetzt nichts Dich in Watte zu packen und die SAchuld bei ihm zu suchen. Das bringt Dir vor allem langfriostig NICHTS.

    Du musst jetzt die Verantwortung für Dich übernehmen, denn er kann das ganz sicher nicht und wird es wahrscheinlich niemals können.

    Ziehe einen KLAREN Schlusstrich und trenne Dich komplett!

    Ich weiss: Das tut am Anfang unglaublich weh und der Schritt ist hart. Aber es ist sehr wichtig für Dein eigenes Leben! Du musst loslassen von Dingen die Dir nicht guttun. Du musst Dir darüber im klaren sein dass es Dir DADURCH bald besser gehen wird.

    Diesen Teufelskreis musst Du nun selbst durchbrechen Andrea und nicht darauf warten das er es tut. Sag es ihm ganz klar und mit aller Entschiedenheit: “Ich möchte keinen Kontakt mehr!” Lasse Dich danach auf keine Diskussion ein, Du wirst es ihm nicht erklären KÖNNEN, denn er wird versuchen Dich wieder emotional einzuspannen. Gefühlsterrorismus nenne ich das ganz gerne.

    Du brauchst ihm nicht böse sein, er weiss nicht was er da tut. Aber Du musst jetzt an DICH denken und für DEIN Leben eine Lösung finden.

    Entferne Dich von ihm und lebe DEIN eigenes Leben! Am Anfang wird es hart auf dauer wird es eine der Besten Entscheidungen Deines Lebens gewesen sein.

    Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe Andrea!

    Dein danny

  • 10/05/2011 at 15:24 |

    Hallo,
    einerseits hat Sebastian recht, aber andererseits hilft die Antwort anderen Menschen mit ähnlichen Nöten. Man kann ja auch für sich selbst Einsichten gewinnen.
    Danke Danny für deine Atwort an Andrea.
    Und für Andrea alles Gute !

    Birgit

  • Anna
    24/01/2013 at 15:03 |

    Hallo :)
    solche Seiten geben mir immer Kraft nicht auf zu geben und weiter an meine Ziele und Wünsche zu glauben !!! danke!
    Ich bin 16 und bin ziemlich unglücklich mit meinem Leben !! Ich bin schüchtern und habe null Selbstbewusstsein! in der Schule macht mir das schwer zu schaffen! Bei jedem kleinen Text den ich vorlesen muss bekomme ich Herzklopfen und hab unglaublich angst! Mich zu melden schaff ich auch nie,da ich angst habe das es falsch ist! In einer Woche muss ich zu einem frankreich Austausch mit der Klasse , jeder kommt in eine Familie ich habe so eine Angst davor !! Der Satz: Du kannst das nicht und wirst es auch nie schaffen regiert mich.

  • Andreas
    08/07/2014 at 18:55 |

    Hallo,
    mir gefällt Ihr Ansatz der Denkweise sehr gut.
    Lassen sie mich, Ihnen kurz vorstellen:
    Ich bin nun 27 Jahre alt und mein bisheriges Leben war durchwachsen von verschiedenen Gefühlen und Situationen. Aber das tut nur wenig zu Sache, denn ich möchte gern von dem Punkt in meinem Leben berichten, an dem ihr Artikel greift. Ohne ihren Artikel vorher gelesen zu haben, bin ich etwa vor 7 Tagen an diesem Punkt in meinem Leben angekommen.
    Ich habe aufgehört meine persönlichen “Probleme” über die aller anderen stellen zu wollen und bin meiner selbst bewußt geworden und den Menschen um mich herum. Ich habe mir auf einmal Gedanken gemacht, welche mir vorher NIE in den Sinn kommen würden. Als ich meiner selbst bewußt wurde überkam mich ein deratig Positives Denken und Handeln, daß ich glaube meiner armen Mutter Angst gemacht zu haben als ich Ihr davon berichtet habe- keine Sorge, Sie ist wohlauf und ich glaube sogar sehr stolz auf sich und ihren Sohn.
    Mir tun manche Menschen in meinem Umfeld leid, da Sie sich noch zu sehr von “anderen Einflüssen” lenken/beeinflussen laßen anstatt auf Ihren Körper/Geist/Seele zu hören, aber Ich glaube fest daran das; selbst der geringste postitve Einfluß meinerseits, auf mein Umfeld wahre Wunder bewirken kann.
    Ich muß noch sagen daß ich es mir getraut habe weiter zu denken und das hat mir in den ersten Momenten sehr große Angst gemacht, denn ich konnte Lügen und Warhheiten besser unterscheiden; ich habe auch eine Wahrheit gesehen und akzeptiert, die mich anfangs fast in den Wahnsinn getrieben hätte; der menschliche Verstand hat Grenzen dessen überschreiten wohl bis ans äußerrste der menschlichen Strapazierfähigkeit gehn.
    Jedoch mit dem Glauben an mich selbst und an das Gute das ich bewirken kann -sei es auch nur ein lächeln welches andere Menschen berührt- bin ich in der Lage die Menschen zu bewegen.
    Ich habe wieder angefangen zu zeichnen, etwas das ich sehr gut kann und dessen Auswirkung große Inspiration bei vielen Leuten hervorruft und habe mich auf einen Weg in meinem Leben begeben, der allein von mir bestimmt wird und den ich mit offenen Augen und standfesten Bewußtsein beschreite.
    Ich wünsche Ihnen allen Gutes gelingen und glauben sie stehts an sich :)

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN