11
March
2013

Das Leben ändern – zeig Deiner Angst oder Deinen Zweifeln die kalte Schulter

Ich weiß, dass aus Angst Mut und aus Zweifel Selbstvertrauen werden kann!

Glaubst Du, dass Du Dein Leben ändern kannst?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es möglich ist, sein Leben zu ändern. Vor rund elf Jahren habe ich meinem Leben eine komplette Wende gegeben und das, obwohl ich Angst hatte. Natürlich hatte ich auch mit Zweifeln zu kämpfen und zwar mit Selbstzweifeln, die durch die kritischen Stimmen des Umfelds noch verstärkt wurden. Trotzdem bin ich meinen Weg gegangen und kann mich heute als glücklichen Menschen bezeichnen.

Die gute Nachricht für dich lautet: Wenn ich das geschafft habe, wirst auch du dein Leben ändern können!

Angst als Wegweiser

Früher lebte ich ein Leben, das eher den Vorstellungen meiner Eltern oder anderen Personen meines Umfelds entsprach. Das war mir aber zunächst und lange Zeit nicht klar. Ich spürte eine tiefe Unzufriedenheit und zweifelte an mir selbst. Ich fragte mich: ‚Warum kann ich nicht zufrieden sein?‘ und gab mir die Schuld für mein Unglücklichsein. Damit hatte ich auch recht, denn es konnte nur einer etwas ändern und das war ich selbst. Ich war aber der festen Überzeugung, dass ich mich nur ein bisschen besser anpassen müsste, um glücklich sein zu können. Dabei war ich so stark angepasst, dass ich den Titel Meister der Anpassung verdient hätte.

Die erste Wende kam, als sich meine Sehnsüchte, meine Träume, nicht mehr verdrängen ließen. Sie tauchten auf und zeigten sich deutlich vor meinem inneren Auge. Da ich mir diese Wunschvorstellungen verbat, entwickelte sich eine Angststörung. So verrückt sich das anhören mag: Heute bin ich dankbar, dass sich die Angst so vehement zeigte, denn durch sie bin ich heute da, wo ich hinwollte. Nun muss die Angst sich nicht unbedingt so ausweiten, dass sie krankhaft wird. Ich habe aber eins daraus gelernt: Die Angst kann ein wertvoller Motor werden, mit dem du  viel mehr erreichen kannst, als du eventuell momentan glaubst.

 Wie aus Angst Mut wurde

Eigentlich müsste es vielmehr heißen: Wie aus Angst Dankbarkeit wurde. Die Dankbarkeit war es nämlich, die meinen inneren Blickwinkel veränderte. Ich lernte für die laute innere Stimme in Form der Angst dankbar zu sein. Ich lernte mich zu akzeptieren, mit all meinen Stärken, Schwächen, Ängsten und Zweifeln. Die Angst durfte ruhig weiterhin bei mir sein, allerdings habe ich ihr die Macht entzogen. Ab sofort bestimmte ich über mein Leben und Zweifel und Angst durften als Gast mitreisen. Meine Einstellung veränderte sich und gleichzeitig änderte sich mein Leben. Das eine zog das andere nach sich. Ich war nicht mehr angepasst, sondern das Leben passte sich meinen Bedürfnissen an. Mein Selbstvertrauen wurde stärker, da ich genau das tat, wovor ich Angst hatte.

Ändere dein Leben, indem du dir selbst vertraust

Glaube mir, du darfst, du kannst dir selbst vertrauen, weil deine innere Stimme stets das Beste für dich will. Mangelndes Selbstvertrauen bedeutet, dass du deine innere Stimme nicht mehr wahrnimmst und ihr nicht mehr zuhörst. Dafür hörst du, was andere Menschen dir sagen und diese Ratschläge entsprechen nicht immer deinen Bedürfnissen. Ich verrate dir etwas von mir. Schon als Jugendliche wollte ich auswandern und selbstständig arbeiten. Dieser Wunsch wurde von Jahr zu Jahr stärker und als ich mit dreißig Jahren verkündete, dass mein Termin für die Auswanderung feststeht, wurde ich mit zig Ratschlägen überhäuft. „Das ist zu unsicher“, „In der heutigen Zeit ist so was nicht mehr möglich“, „Du verlässt deine ganzen Sicherheiten“ –  um nur einige Beispiele der bestimmt gut gemeinten Hinweise zu nennen.

Mein Selbstvertrauen war aber mittlerweile stark genug, um zu wissen, was mir tatsächlich gut tut. Meine Angst war aber noch da, aber ich hatte bereits gelernt, sie anzunehmen und für diesen Partner dankbar zu sein. Fakt ist, dass ich loszog und heute behaupten kann, dass meine innere Stimme recht hatte. Die Angst ist weg und ich weiß heute, dass ich alles schaffen kann, was ich will.

Nutze Affirmationen um deine innere Stimme zu stärken

Wenn du dein Leben ändern möchtest, kann ich dir die wirkungsvolle Anwendung von Affirmationen empfehlen. Dabei handelt es sich um klare und einfache Sätze, die positiv formuliert sind. Das hilft besonders am Anfang, wenn deine innere Stimme noch zu leise zu dir spricht. Zudem nimmst du der Angst den Wind aus den Segeln, denn deine Aufmerksamkeit wird nicht mehr auf die ängstlichen Gefühle gerichtet, sondern mit der Affirmation lenkst du deinen Fokus auf deine Stärken. Ein Beispiel für eine Affirmation könnte sein: „Ich weiß, dass ich es kann und ich gehe jetzt den nächsten Schritt!“

Stell dir die Angst als freundliche Person vor, als Teil von dir selbst und sage ihr leise oder laut: „Danke, dass du mir hilfst, mutig zu sein. Jetzt wage ich es!“

Du kannst selbst eine Affirmation formulieren. Schreibe sie dir am besten auf und spreche diesen Satz mehrmals täglich aus. Dies kann gedanklich und auch laut und vor dem Spiegel geschehen.

Alles Liebe

Marion

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Jan
Kategorie: Bewusstsein, Motivation, Persönichkeitsentwicklung

Tags: , , ,

Trackback from your site.

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN