01
October
2012

Positiv denken gegen ein schlechtes Leben

Warum positiv denken so wichtig ist und wie es unser Leben tatsächlich aktiv beeinflusst.

Okay, wenn ich dir erzähle, dass positiv denken etwas ist, was unsere Lebensqualität verbessert, dann erzähle ich dir wahrscheinlich nichts Neues. Mittlerweile hat jeder davon gehört und jeder bekommt es auch immer wieder gesagt. Dabei ist es manchmal gar nicht so einfach, positiv zu denken. Eines der Dinge im Leben, die leichter gesagt als getan sind – jedenfalls am Anfang. Wenn man erst einmal drin ist, dann läuft das positive Denken wie von allein.

Was ich heute machen möchte, ist, zu erklären, wie positives Denken unser Leben tatsächlich aktiv beeinflusst. Unsere Gedanken beeinflussen nämlich unser Handeln, nicht nur bewusst sondern auch ganz unbewusst. Unsere Einstellung, unsere Glaubenssätze, unser alltägliches Denken, all das lenkt uns ganz subtil in verschiedene Bahnen und entscheidet darüber, was mit uns und unserem Leben geschieht. Das Geheimnis, was dahinter steht, sind die sogenannten selbsterfüllenden Prophezeiungen.

Wie positives Denken und selbsterfüllende Prophezeiungen im Zusammenhang stehen

Die Theorie der selbsterfüllenden Prophezeiungen wurde von dem US-amerikanischen Soziologen Robert K. Merton entwickelt. Sie besagt, dass sich Prophezeiungen, an die die Menschen glauben, meist aus dem Grund erfüllen, dass die Personen anfangen, unbewusst ihr Handeln zugunsten der Prophezeiung auszurichten. Das bedeutet im Klartext, wenn du sagst, dass du eine Präsentation völlig versauen wirst, dann wird diese Prophezeiung höchstwahrscheinlich sogar eintreten. Der Grund, weshalb die Präsentation jedoch schlecht lief, ist nicht zwangsläufig auf deine Fähigkeiten, eine Präsentation zu halten, zurückzuführen. Vielmehr liegt die Ursache an deiner eigenen Prophezeiung.

Viele Dinge im Leben reden wir uns nur ein. Wir sagen uns zum Beispiel, dass wir schlecht kochen können, in Mathe totale Nieten sind und nie etwas verstehen werden oder auch, dass wir für immer allein bleiben werden. Meistens treten genau diese Dinge dann auch ein. Das muss aber nicht so sein, denn prinzipiell hast immer du selbst die Macht, dein Leben zu ändern. Deswegen brauchen wir das positive Denken. Wenn wir nämlich unser Leben und unsere Entscheidungen durch schlechte Gedanken beeinflussen können, dann können wir das genauso umgekehrt durch positives Denken.

Positiv denken ändert deine Prophezeiungen und dein Leben

Eine Freundin von mir hatte mit ihren bisherigen Partnern immer Pech. Bis vor 2 Jahren. Dann endlich hat sie den Mann getroffen, der ihr all das geben konnte, was sie brauchte – und sie ihm umgekehrt natürlich genauso. Davor allerdings hat sie schlichtweg ganz viel Pech gehabt in ihren Beziehungen. Ihr erster Freund hat sie betrogen und das hat sie schwer geprägt. Erst wollte sie sich gar nicht mehr binden, und dann entwickelte sie den Gedanken, dass Männer sowieso und überhaupt alles Idioten sind. Und die paar guten, die es gibt, würde sie ganz bestimmt nicht abkriegen. Sie redete sich ständig ein, dass sie anscheinend nur – wenn ich das mal so ausdrücken darf – Arsc******* abbekäme. Sie dachte es, sie sagte es und am Ende hat sie immer Recht gehabt. Zufall?

Nein, das war kein Zufall. Und nein, es war auch nicht ihr Schicksal. Ihr Problem war, dass sie nach einer schlechten Erfahrung sofort pauschalisiert hat und ihr Denken über Männer grundlegend negativ behaftet war. Durch diese Grundeinstellung und ihre eigene Prophezeiung, dass sie ja „sowieso nur die Idioten abkriege“, hat sich ihr gesamtes Verhalten so geändert, dass sie sich selbst gar keine Chance gegeben hat, einen netten Mann kennenzulernen. Sie hörte irgendwann von der Methode des Mentaltrainings und beschäftigte sich viel mit dem Sinn des Lebens und persönlichem Glück. Sie ging am Ende sogar zu einem Coach, der ihr helfen sollte, ihr Problem mit Männern zu lösen. Mit Erfolg, wie ich berichten kann!

Ihr grundlegendes Problem war, dass sie ihr Denken von negativem auf positives Denken umschalten musste. Nur, wenn sie positiv denken würde, würde sie am Ende auch einen Mann abbekommen, der sie nicht ausnutzt oder betrügt. Sie fing an, mit ihrem Coach grundlegende Gedankenmuster in ihrem Kopf zu überprüfen und zu ändern, sofern dies notwendig war. Nach nur ein paar Wochen gab es erste Erfolge zu sehen. Sie dachte nicht mehr, dass Männer allesamt böse wären und fing an, auch andere Männer anzuziehen, als nur die Idioten. Und ein halbes Jahr, nachdem sie das Coaching begonnen hatte, traf sie ihren jetzigen Freund, mit dem sie immer noch glücklich zusammenlebt. Und ganz nebenbei bemerkt: Er hat ihr vor 3 Wochen einen Antrag gemacht und sie hat ja gesagt!

Du siehst, die Dinge kommen am Ende immer so, wie wir sie prophezeien. Was wir tun müssen, ist lediglich unsere Prophezeiungen ändern und positiv denken. Ich weiß, das ist nicht immer ganz einfach, aber genau deshalb sind wir ja da. In einigen unserer Artikel findest du bestimmt Hilfe und Unterstützung.

Ich wünsche dir alles Gute!
Robin

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Jan
Kategorie: Bewusstsein, Erfolg, Liebe und Beziehungen, Persönichkeitsentwicklung

Tags: , , ,

Trackback from your site.

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN