28
May
2012

Von Wunderrezepten und Scharlatanen – ganz einfach schnell glücklich?

Was wirklich dran ist am »ganz schnell glücklich werden«!

 »Ihr seid alle Adler! Wenn ihr jetzt die Augen aufmacht, dann öffnet eure Schwingen und erhebt euch in die Lüfte, denn da gehört ihr nun hin«! – Der Lichtpegel wird wieder ein wenig hochgedreht, die Musik erreicht ihren Spannungshöhepunkt und endet in ihrem großen Finale. Hunderte Menschen im Zuschauerraum öffnen ihre Augen, jubeln, lachen, schreien! … Dann gehen sie nach Hause, erzählen ihrer Frau davon und am nächsten Morgen haben sie die Hälfte schon wieder vergessen. Geld weg, Motivation weg – was haben sie dann noch mal gewonnen?

So und ähnlich verlaufen sie, die großen Seminare und Veranstaltungen unter dem Motto »So werden sie schnell glücklich“, aber was bleibt, ist meist nur Frustration. Kaum eine Woche braucht es, um auch das letzte bisschen glücklich sein wieder verloren zu haben – und das ist, was die Veranstalter brauchen. Dann gehen die Unglücklichen nämlich wieder los, immer und immer wieder, bis …

Kann man so einfach schnell glücklich werden?

Du bist unzufrieden mit deinem Leben und willst irgendwie, ganz egal wie, aber auf jeden Fall ganz schnell glücklich werden? Lass mir dir sagen: So einfach geht das leider nicht. Von heute auf Morgen kann man nicht einfach einen Schalter umlegen. Das funktioniert ja, aber das ist nicht von Dauer. Es hält nämlich nur so lange, wie jemand den Schalter auf der richtigen Position hält. Bei solchen großen Seminaren (den meisten von ihnen jedenfalls), sind es die Gurus, die oben auf der Bühne stehen. Solange sie ihren Einfluss ausüben können, geht es den Leuten gut. Sie halten den Schalter auf der »Glücklich sein«-Seite. Wenn sie aber erst mal weg sind, dann kommt man von »ganz schnell glücklich« ganz einfach zu »ganz schnell unglücklich«.

Von »ganz schnell glücklich« zu »dauerhaft glücklich«, nur wie?

Das ist die eigentliche Frage, und um die Antwort gleich vorwegzunehmen: Ja, es ist möglich. Ja, es braucht Arbeit. Ja, jeder kann das schaffen. Ja, wirklich jeder.

Was mir im Leben immer wieder aufgefallen ist, sowohl bei mir selbst, als auch bei Freunden oder anderen Menschen aus meiner Umgebung, denen ich geholfen habe: Dass wir unglücklich sind, hat meist eine von zwei Ursachen. Entweder es gibt ein Problem in uns oder es gibt ein Problem in unserer Umgebung. Heißt was?

Ich möchte dies mit zwei Beispielen aus meiner Erfahrung erklären. Sie sollen helfen zu verstehen, warum es nichts bringt einfach ganz schnell glücklich zu werden, sondern warum man wirklich etwas tun muss, um sein Leben zum Positiven zu ändern. Eines handelt von mir, eines von einem Mann, den ich auf meinen Reisen getroffen habe. Zuerst der Mann.

Als ich 2009 den französischen Jakobsweg gelaufen bin, habe ich allerlei Menschen getroffen. Sie kamen von überall auf der Welt und waren alle völlig verschieden. Jeder hatte seine eigene Geschichte, doch ich erinnere mich noch genau an die Geschichte dieses Mannes. Ich habe mich damals gefragt, warum er unglücklich war, weil er doch in einer guten Lebenssituation war. Heute verstehe ich es. Er kam aus Australien, hatte dort Frau und 2 Töchter, einen überdurchschnittlich bezahlten Job, Haus, Freunde, Hobbys – prinzipiell eigentlich alles, was einen glücklich stimmen sollte. Und trotzdem meinte er, fühlte er sich stets unzufrieden. Er war Immobilienmakler und meinte, dass er einfach nur Pech gehabt hätte, in der falschen Gegend zu wohnen und die falschen Häuser zu haben. Er verkaufte, ja – aber eben nicht die ganz großen Villen, sondern grade soviel, dass es reichte. Was er wollte, war einfach gesagt: Mehr! Er wollte immer höher, immer weiter, er sah die Reichen und Schönen im Fernsehen, in der Zeitung, auf der Straße und dachte sich immer »Das hätte ich auch geschafft, wenn ich einfach mehr Glück gehabt hätte«.

Sein Problem kam aus dem Inneren. Er musste sich immer vergleichen und ich sagte ihm »Selbst, wenn du jetzt das doppelte verdienen würdest – denkst du nicht, dass du nicht trotzdem noch hochschauen würdest zu den anderen? Du verdienst gut. Dein Problem ist nicht dein Verdienst, sondern dein neidischer Blick nach oben«. Ich habe ihn danach eine Weile nicht gesehen und erst in Santiago de Compostela wiedergetroffen. Er meinte, er sehe irgendwie ein, was ich gesagt habe und er  wolle versuchen an sich zu arbeiten. Ihm ginge es ja gut, er hätte eigentlich doch alles, was er bräuchte. Das Problem lag in ihm, nicht in seiner Situation.

Und die andere Geschichte?

Die versuche ich ein wenig kürzer zu fassen, ich will euch ja nicht zuschwafeln 🙂 Die andere Geschichte handelt von mir während der Zeit, als ich noch in Deutschland lebte. Ich lebte in einer kleinen Stadt im Osten Deutschlands, studierte dort, hatte ein paar Freunde und lebte so vor mich hin. Aber ich war nicht glücklich. Und mir wurde schnell klar, was mir fehlte. Das Studium war interessant, aber es lastete mich nicht aus und ich war total gelangweilt. Die Leute, mit denen ich lebte waren in Ordnung, aber wir waren nicht auf einer Wellenlänge. Irgendwie war alles „in Ordnung“, aber nicht „perfekt“. Ich war über ein Jahr lang unzufrieden, bis ich mich entschloss eine Auszeit im Ausland zu nehmen.

Es wirkte Wunder. Ich habe viele wunderbare Menschen getroffen, neue Aufgaben und Ziele gefunden und festgestellt, dass mein Unglück gar nicht notwendig war. Ich musste nur meinen A**** hochkriegen und das ändern, was mich unglücklich machte. Was passierte, war das, was ich oben noch infrage stellte: Ich wurde nämlich tatsächlich ganz schnell glücklich!

Und die Moral von der Geschicht?

Warum erzähle ich das eigentlich alles? Ich möchte ganz einfach zeigen, dass es von Mensch zu Mensch, von Situation zu Situation unterschiedlich ist, ob man mal eben ganz schnell glücklich werden kann oder den steinigeren Weg einschlagen muss.

Finde heraus, womit du unzufrieden bist und vor allem, ob es tatsächlich ein guter Grund ist, um unzufrieden zu sein! Liegt es an dir oder an deiner Umwelt? Liegt es nur an der Situation, dann gebe ich dir einen einfachen Rat: Geh los und ändere etwas. Das Leben ist zu kurz, um unglücklich zu sein. Es liegt in deiner Hand, also steh auf und mach dich selbst glücklich!

Denkst du, dass es ein Problem in dir drin ist, dann lies einmal unsere anderen Artikel, hier findest du viel Hilfreiches. Und wenn nicht, dann melde dich doch einfach bei Danny 🙂

Euer Robin

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Jan
Kategorie: Bewusstsein, Glück, Persönichkeitsentwicklung

Tags: , ,

Trackback from your site.

Kommentare (1)

  • 28/05/2012 at 11:08 |

    »dauerhaft glücklich« – geht nur mit Anstrengung und Ausdauer. Kann ja gar nicht anders sein, denn ich bekomme ein gutes Gefühl gerade durch das Erreichen von etwas bestimmtem, nicht dadurch, dass es mir einfach gegeben wird…
    Und immer mit sich selbst anfangen – das ist der Schlüssel zu allem!
    DANKE
    TWITT*

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN