09
July
2012

Mut zur Selbstliebe!

Warum ein jeder von uns es wert ist, geliebt zu werden und sich selbst zu lieben. Warum Selbstliebe wichtig ist?

In meinem Badezimmer hängt ein Zettel: „Du bist ein wunderbarer Mensch!“ – Ich selbst habe ihn dahin gehängt, an meinen Spiegel gepinnt. Er ist mein Aufruf zur Selbstliebe! Er hängt da, damit ich mich in Zeiten der Vergesslichkeit daran erinnere, dass ich eben genau das bin, ein wunderbarer Mensch. Viele wunderbare Menschen vergessen von Zeit zu Zeit, dass sie wunderbar sind. Manche vergessen es sogar dauernd. Immer wenn ich diese Menschen treffe, die Menschen die meinen, dass sie nichts wert sind oder uninteressant und langweilig sind, dann tut es mir in der Seele weh, denn Selbstliebe ist eine der wichtigsten Grundlagen für ein gutes Leben. Nur, wenn wir mit uns selbst im Reinen sind, uns selbst wirklich lieben, dann können wir uns richtig öffnen für all die schönen Dinge, die uns das Leben zu bieten hat.

Ursachen, sich keine Selbstliebe zugestehen zu können

Wir lieben es, von anderen Menschen geliebt zu werden. Genauso wissen wir, dass es anderen gut tut, wenn wir ihnen unsere Liebe zeigen. Warum also tun wir uns dann manchmal so schwer damit, uns selbst zu lieben? Zu wenig Selbstliebe findet seine Ursachen meist schon in der Kindheit, kann aber auch im späteren Alter auftreten. Sie resultiert häufig aus zu wenig Selbstachtung und Selbstwertgefühl. Wir haben das Gefühl, dass wir uninteressant, gar unwichtig für andere sind. Wir sind es nicht wert von anderen geliebt zu werden und genau deshalb sind wir mit uns selbst unzufrieden, zeigen wir uns selbst keine Selbstliebe. Das kommt zumeist von zu wenig Anerkennung, egal in welchem Alter, aber besonders in der Kindheit.

In unserer Kindheit und Pubertät werden wir geprägt. Wenn wir in dieser Zeit häufig keine Anerkennung für die Dinge erfahren, die wir tun und wie wir sind, dann zeichnet uns das fürs spätere Leben. Es ist ein harter Weg, um einem Menschen das Selbstwertgefühl und damit die Chance zur Selbstliebe wiederzugeben, die er in der frühen Phase seines Lebens verloren hat, aber es ist möglich.

Wege zur Selbstliebe – und zu einem besseren Leben

Wenn du (wieder) anfangen willst, dich selbst zu lieben, dann ist der erste Schritt dahin die Erkenntnis, dass jeder Mensch liebenswert ist. Jeder Mensch ist liebenswert, jeder Mensch hat es verdient Liebe zu erhalten und geben zu dürfen. Das ist das erste, was ich den Menschen sage, die sich zu wenig Selbstliebe zukommen lassen. Egal, welches Gefühl dir von anderen gegeben wurde, die einfache Wahrheit ist, dass du liebenswert bist. Schreibe dir das auf einen Zettel und hänge ihn an einen Ort, wo du ihn jeden Tag sehen kannst. Am besten mehrmals.

Das Gefühl, Selbstliebe zu verdienen, ist ein tief im Gehirn verankertes. Wenn dort ein falscher Gedanke sitzt, muss man lange und hart arbeiten, um ihn zum Positiven zu ändern. Was wir über Selbstliebe denken, sitzt ganz tief in unserem Unterbewusstsein.  Eine mögliche Methode, um diesen Gedanken zu ändern, ist das sogenannte Mentaltraining, von dem ich in einem anderen Artikel berichtet habe. Dort geht es darum, nach und nach sein Unterbewusstsein umzugestalten und die störenden Gedanken zu positiven Gedanken zu machen. Die Zettelmethode ist eine mögliche Methode dafür. Dinge, die wir jeden Tag sehen, schreiben sich irgendwann in unser Unterbewusstsein und wir glauben an sie, ganz ohne dass wir bewusst an sie denken. Genauso wurden die Selbstzweifel in uns eingepflanzt und so werden wir sie wieder ausreißen und die Samen für ein glückliches Leben einpflanzen.

Selbstliebe hilft nicht nur dir, sondern auch anderen

Selbstliebe hat viele, viele Vorteile, nicht nur für dich, sondern auch für andere. Wer sich selbst liebt, der entwickelt automatisch mehr Selbstvertrauen, wirkt attraktiver auf andere (Zufriedenheit auszustrahlen ist eines der wichtigsten Kriterien, was Attraktivität anbelangt, ob du es glaubst oder nicht) und Selbstliebe macht uns toleranter und großzügiger anderen gegenüber. Wer mit sich selbst zufrieden ist, der lässt bei anderen leichter mal Fehler durchgehen oder akzeptiert kleine Macken. Leute, die sich häufig über andere beschweren oder andere korrigieren, haben meist ein Problem mit sich selbst. Sich negativ über andere zu äußern ist häufig das Ergebnis der eigenen Unzufriedenheit.

Wenn du anfängst, dich selbst zu lieben, dann wirst du also nicht nur deine eigene Lebensqualität erhöhen, indem du mehr Selbstwertgefühl erlangst und Zufriedenheit mit dir und deinem Leben erfährst. Du hilfst auch anderen damit, kannst ihnen sowohl Vorbild sein, aber auch das Leben als liebenswerter, offener und toleranter Mensch lebenswerter gestalten.

In diesem Sinne: Auf die Selbstliebe und für ein besseres Leben! Robin

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Jan
Kategorie: Bewusstsein, Liebe und Beziehungen, Persönichkeitsentwicklung

Tags: , ,

Trackback from your site.

Kommentare (3)

  • jens
    09/07/2012 at 08:05 |

    hi

    ja wenn das mal nicht das gesetz der anziehung ist
    lese grade
    “das innere kind umarmen” und da gehts im prinzip auch um selbstliebe
    das innere kind wäre vielleicht auch ein prima thema für dich
    so jetzt geh ich raus die sonne scheint
    gruß jens und mach weiter so

  • Leoni
    15/07/2012 at 08:32 |

    hallo,

    die Selbstliebe ist wohl das wichtigste um glücklich zu sein. Ich habe es gerade eben ein paar mal gesagt “Ich bin liebenswert” das ist ein super tolles Gefühl. Werde mir gleich direkt einen Zettel schreiben und ihn auf den Schreibtisch kleben.

    Vielen Dank Robin!

    Liebe Grüße
    Leoni

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN