18
June
2012

Die Frage nach dem Sinn des Lebens, das ewige Mysterium

Was ist der Sinn des Lebens? Und wie finde ich meinen ganz persönlichen Sinn des Lebens?

 Eine der größten Fragen der Menschheit, eine der ältesten Fragen der Menschheit – seit Menschengedenken kommt diese Frage immer wieder auf: Was ist der Sinn des Lebens? Und was ist der Sinn meines eigenen Lebens? Warum bin ich hier? Jeder hat sich diese Frage schon mal gestellt, und nur die wenigsten haben bisher eine befriedigende Antwort darauf gefunden. Ich persönlich habe mir meine eigene Antwort „gebastelt“. Ich bin der festen Überzeugung, dass es keinen universellen Sinn des Lebens gibt, nur den individuellen. Das ist der Sinn des Lebens, den wir uns selbst geben, irgendwann im Laufe unseres Lebens. Unsere ganz eigene persönliche Aufgabe, unseren eigenen Sinn des Lebens, der Grund warum wir hier sind.

Auf der Suche nach dem ganz persönlichen Sinn des Lebens

Die Frage nach dem Sinn des Lebens enthält immer auch ein bisschen die Frage nach dem eigenen Glück. „Was ist meine Aufgabe im Leben?“ bedeutet auch: Was erfüllt mich im Leben? Was macht mich glücklich? Diese Frage kann man sich meist nur selbst beantworten, denn sie hängt stark von den eigenen Interessen, aber auch Erfahrungen ab. Heißt: Unser Leben hat nicht von Anfang an einen Sinn. Wir füllen es mit Sinn im Laufe unseres gesamten Lebens.

Ich habe meinen ganz persönlichen Sinn des Lebens darin gefunden, anderen zu helfen. Und den meisten Menschen kann ich nur raten, genau diesen Punkt auch als Ansatz für ihren eigenen Sinn des Lebens zu nutzen. Warum? Das erkläre ich nun.

Der Sinn des Lebens liegt im Helfen

Um zu verstehen, warum es sinnvoll ist, seinen Lebensinhalt (zumindest zum Teil) damit zu füllen, anderen etwas Gutes zu tun, muss man verstehen lernen, wie wir Menschen funktionieren. Der Mensch ist ein Herdentier. Ohne andere Menschen und deren Anerkennung kann er nicht leben. Was wir brauchen, um ein zufriedenes Selbst zu werden, ist die Anerkennung der anderen, egal in welcher Form. Es gibt ganze Wissenschaftszweige, die sich mit dem Phänomen der Anerkennung beschäftigen, aber das würde jetzt zu weit führen. Der interessante Punkt für uns ist nämlich: Wer Anerkennung erhalten will, muss auch Anerkennung geben, denn nur so funktioniert das ganze System.

Der Sinn des Lebens liegt in Anerkennen

Anerkennung kann man auf den unterschiedlichsten Wegen erfahren, aber auch geben. Ob es ein Lob ist für das, was man getan hat, ob es ein Lächeln ist, um zu zeigen: „Ich mag dich“ oder ob es die einfache Frage: „Und, was denkst du darüber?“ ist, um zu zeigen, dass uns die Meinung des anderen wichtig ist. Diese kleinen Gestern der Anerkennung, dem anderen zu zeigen, dass er und seine Fähigkeiten wichtig sind, sind essentieller Bestandteil der Devise Das Leben mit Sinn durch Helfen füllen.

Menschen helfen kann man auf die verschiedensten Art und Weisen. Ich für meinen Teil habe beschlossen mein Leben der Suche nach dem Glück zu widmen. Herauszufinden, was Menschen glücklich macht und was sie unglücklich macht, um am Ende all jenen zu helfen, die mit ihrem Leben unzufrieden sind. Aber das ist nur ein Teil. Ein anderer Teil, der mir das Gefühl gibt ein sinnvolles und gutes Leben zu führen ist, den Menschen in meiner Umgebung mit kleinen Gesten der Anerkennung zu helfen und das Leben zu verschönern. Ist es dir schon mal passiert, dass du auf der Straße von jemand wildfremden einfach so angelächelt wurdest? Wie fühlst du dich, wenn dir jemand die Tür aufhält, weil er sieht, dass du beide Hände voll zu tun hast mit schweren Einkaufstaschen? Oder wenn dir sogar jemand tragen hilft? Es sind diese kleinen Gesten der Aufmerksamkeit den Bedürfnissen der anderen gegenüber, die ich in meinen Alltag einfließen lasse. Wenn ich jemanden mit ausdruckslosem Gesicht auf der Straße sehe und ihn zum Lächeln bringen kann, dann hat das nicht nur diesem Menschen geholfen – nein, es macht auch mich glücklich, weil es meinen Sinn des Lebens erfüllt.

Gib, was du selbst bekommen magst

Das ganze System der lächelnden Menschen auf der Straße, die sich Türen aufhalten, sich den Vortritt bei engen Eingängen lassen, sich tragen helfen – das funktioniert nur, wenn man selbst ein aktiver Teil davon wird. Wenn du willst, dass dir geholfen wird, dann helfe auch den anderen. Wenn du heute oder in den nächsten Tagen durch die Straßen gehst, dann öffne einmal deine Augen für die Bedürfnisse der anderen. Siehst du irgendjemand auf der Straße, dem du durch eine kleine Geste ganz einfach helfen könntest? Dann mach es einfach! Nicht nur, dass es sich gut anfühlen wird, jemand anderes glücklich gemacht zu haben. Wenn du einmal Hilfe brauchst, dann ist die Chance, dass du unerwartet Hilfe bekommst, wieder ein Stück gestiegen.

Der Sinn des Lebens, ein Mysterium. Aber wenn jeder einzelne von uns diese kleinen Gesten der Hilfe und Anerkennung zu einem Teil seines persönlichen Sinn des Lebens macht, dann wird die Welt zu einem besseren Ort. Versprochen!

Euer Robin

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Jan
Kategorie: Bewusstsein, Liebe und Beziehungen, Ziele

Tags: , , , ,

Trackback from your site.

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN