08
April
2013

Wieder glücklich werden mit Hectors Hilfe

Ein paar einfache Tipps und schon bald kannst du wieder glücklich werden.

Heute möchte ich dir gerne etwas über ein Buch erzählen, welches mir in einer schweren Zeit sehr geholfen hat, in der es mir schlecht ging und ich irgendwie wieder glücklich werden musste. Dieses Buch hat auch den Anfang gesetzt für meine weitere Auseinandersetzung mit Literatur zum Thema Glück. Es ist ein in einfachem Stil geschriebenes Buch, keine Fachliteratur, sondern vielmehr eine kleine Geschichte über einen französischen Psychologen, der sich aufmacht herauszufinden, was die Menschen glücklich macht. Diese Geschichte hat mich so beeindruckt und an mich selbst erinnert, da ich genau das auch immer herausfinden wollte, dass ich noch heute von diesem Buch schwärme und es häufig an gute Freunde verschenke.

Wieder glücklich werden mit Hector

Das Buch heißt „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“ und ist von dem französischem Psychologen François Lelord geschrieben. Trotz der Tatsache, dass es sich um einen Roman handelt und nicht um Fachliteratur, beinhaltet dieses Buch so schlichte und doch so wirksame Weisheiten über das Leben und das Glück, dass Lelord es schafft, dieses schwierige Thema verständlich zu verpacken und dabei nicht nur „zu labern“. Ich kann dir dieses Buch nur wärmstens empfehlen und möchte daher nicht viel von der Geschichte vorweg nehmen. Was ich tun möchte, ist auf ein paar der schlauen Sätze eingehen, die in diesem Buch stehen, da sie für mich eine wichtige Grundlage für ein zufriedenes Leben bilden.

Während seiner Reise hat der junge Hector nämlich immer wieder neue Erkenntnisse über das Glück, welche er in seinem Notizbuch festhält. Die beiden für mich interessantesten und wichtigsten möchte ich dir heute ans Herz legen.

Wieder glücklich werden bedeutet, sich nicht zu vergleichen

Es ist gleich die erste kleine Weisheit des Buches, die mich am meisten zum Nachdenken angeregt hat. Sie besagt: „Vergleiche anzustellen, ist ein gutes Mittel, sich sein Glück zu vermiesen.“ Sich mit anderen zu vergleichen wird einen auf Dauer immer unglücklich machen. Egal in welcher Beziehung, man wird für jede Charaktereigenschaft, jede Fähigkeit, jedes äußere Merkmal seiner selbst immer jemanden finden, der besser ist oder von dem andere vielleicht sagen, dass er besser aussieht. Genauso wird man bei jedem einzelnen Menschen, den man trifft, irgendetwas finden, was dieser Mensch besser kann. Ein guter Freund von mir zum Beispiel ist ein überaus begabter Pianist. Er ist generell musikalisch sehr talentiert. Was er allerdings nicht kann, ist Mathe. Wir kennen uns schon aus Schulzeiten und er hat sich damals immer darüber aufgeregt, dass ich besser in Mathe war als er und sich immer geärgert, dass er die Formeln und Aufgaben nicht so gut lösen konnte. Umgekehrt habe ich ihn immer beneidet für sein musikalisches Talent.

Anstatt auf unsere eigenen Fähigkeiten zu schauen, schauen wir häufig nur auf die der anderen. Was wir selbst besser können, scheint dann immer viel weniger relevant. Was ich und mein Freund irgendwann gelernt haben war, uns nicht mehr um unsere Fähigkeiten zu beneiden, sondern uns an unseren eigenen Talenten zu erfreuen. Wir haben gelernt, dass es immer andere Menschen geben wird, die in irgendetwas besser sind als du. Aber das ist gar nicht wichtig, es geht im Leben schließlich nicht darum, in allem der beste und tollste zu sein. Zu akzeptieren, dass man ist, wie man ist, gehört zu einer der Grundlagen um wieder glücklich zu werden.

Wieder glücklich werden mit einem Hobby

Die zweite der insgesamt 23 Erkenntnisse über das Glück lautete: „Glück ist, wenn man eine Beschäftigung hat, die man liebt.“ Das bezieht sich allerdings nicht nur auf den Job. Klar, irgendwie wäre es schön, wenn wir alle einen Job hätten, der uns Spaß macht. Das Hobby zum Beruf machen, das ist leider nur wenigen vergönnt. Zwar sollte man nie aufgeben und stets versuchen, in einem Job zu arbeiten, der einem Spaß macht, aber die traurige Wahrheit ist, dass es leider nicht immer so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Falls du einen Job hast, der dich erfüllt, dann kannst du diese Glücksformel schon mal abhaken. Falls du weniger zufrieden mit deinem Beruf bist, dann ist jedoch noch lange nicht Hopfen und Malz verloren.

In diesem Falle ist es wichtig, sich ein Hobby zu suchen, was einem wirklich Spaß macht. Ob es Malen oder Musizieren ist, Sport oder das Helfen in einer wohltätigen Organisation. Finde heraus, was dir liegt und was dir Freude bereitet und dann fang an, genau dort Zeit zu investieren. Das Leben ist zu schön und leider viel zu kurz, um unsere Zeit mit Sachen zu vergeuden, die wir nicht wollen. Klar, manchmal kommen wir da nicht drum rum, aber einen Teil deiner Zeit sollte jeden Tag für eine Beschäftigung freibleiben, die du liebst.

Wenn du diese zwei Ratschläge befolgst und auf deiner Liste als abgehakt markieren kannst, dann zählst du schon zu den Menschen, die die wichtigsten Glücksgrundsätze verstanden haben. Wenn es dir schlecht geht, dann sind genau das die beiden Dinge, die du zuerst abklären solltest, denn dann kannst du auch wieder glücklich werden.

Das Leben ist kurz, genieße es!

Alles Liebe!

Robin

Crashkurs jetzt anfordern!

Autor: Jan
Kategorie: Glück

Tags: , ,

Trackback from your site.

Kommentar hinterlassen:

Berichte & Auftritte in Rundfunk und Presse

Radio Regenbogen

Einige der beliebtesten Artikel unserer Leser

Finde hier spannende Artikel zu den Themen Glück, Mentaltraining, Selbstliebe und Motivation!

Was will ich wirklich

Motivation

Ziele setzen und erreichen

Erfolgreiche Kommunikation

Mehr Selbstvertrauen

Glaubenssätze

Erfolgreich sein

Kostenloses Coaching

300 Tage Dauercoaching wirklich kostenlos?

Danny

Mal ganz offen: Wir Menschen suchen doch ständig den Haken oder?

Wo ist hier der Haken?

Einfache Antwort: Es gibt KEINEN! Über 15.000 Menschen haben ...WEITERLESEN